Kategorien
Achtsamkeit

Das Leben ist Zufall – Aber worauf haben wir Einfluss?

Ob Schicksal oder Zufall. Auf viele Ereignisse in unserem Leben haben wir keinen Einfluss. Egal ob es gute oder schlechte Erlebnisse sind.

Wir können lediglich unser Verhalten und unsere Gedanken darüber lenken. Also was lässt sich als Zufall bezeichnen und wie können wir lernen mit “unangenehmen Zufällen”, wie zum Beispiel einen tödlichen Verkehrsunfall, umzugehen?

Das Leben ist Zufall?

Schicksal oder Zufall. Ich glaube, es ist beides! Es ist Zufall, wo wir aufwachsen. Aber, wenn du erwachsen bist, kannst du umziehen, wenn es dir nicht mehr gefällt. Damit nimmst du Einfluss. Du bist selbstbestimmt.

Leben ist Zufall bedeutet, dass man besonders achtsam sein sollte.
In Zeeland.

Insgesamt finde ich, dass das Leben aus unzähligen Zufällen besteht. Tagtäglich. Als ob uns das Schicksal in eine Situation hineinwirft und wir lernen sollen damit umzugehen 

Einfluss auf Schicksalsschläge? 

Ernsthafte Erkrankungen sind verdammt blöde Zufälle. Fragen wie “Wieso sie?” oder “Wieso er?” kommen auf und bleiben unbeantwortet. Wir haben keine Macht, unsere Lieben vor Unfällen oder Krankheiten zu schützen. Wir können nichts weiter tun, als persönlich damit klar zu kommen oder daran zu verzweifeln. 

Die meisten Lehren habe ich aus der Erkrankung meines Vaters gelernt, vom  Flugzeugabsturz, dem Tod einer Schwimm-Kameradin, und aus der Erkrankung von einem Kumpel. Echt verdammt krasse heavy scheisse. Wie die meisten bereits wissen;)

Aber du kannst dir sicherlich vorstellen, wie sehr mich das geprägt hat:

  • Achtsamkeit: Ich bin unglaublich dankbar für meinen gesunden Körper.
  • Dankbarkeit: Für meine Freunde und die Menschen in meinem Umfeld, die ich gerne habe.
  • Genügsamkeit: Ich bin glücklich, mit dem was ich habe.
  • Minimalistisch: Ich verwende meine Zeit (und mein Geld) für das, was mir am wichtigsten ist.

Ich lade eine lang nicht mehr gesehene enge Freundin lieber auf ein leckeres Eis ein, als mir bei H&M das neueste, modische T-Shirt zu kaufen.

Ich verschenke keine Dekoration oder Krimskrams, sondern schreibe lieber einen Brief an meine Freunde. (Was ich an ihnen so schätze und wieso ich gerne mit ihnen meine Lebenszeit verbringe). Gute Sache oder?

Einfluss auf die Liebe?

Wenn es dich packt, dann packt es dich. Darauf hat man meiner Erfahrung nach keinen Einfluss. Entweder es geht gut oder es geht nicht gut. Mehr kann man diesbezüglich nicht machen.

Wenn du das anders findest, erkläre es gerne kurz in einem Kommentar (Textende). 

Leben ist Zufall

Was passiert, liegt häufig nicht in unseren Händen. Doch was wir mit dem Geschehenen anstellen liegt in unserer Macht. Ja, es ist alles andere als leicht.

Ja, es ist ersteinmal ein scheiss Gefühl, jemanden zu Verlieren. Ich weiß. Aber wir sind ausgeliefert. Vor Gefühlen und Angst wegzurennen hilft leider nicht. Habe ich schon versucht: klappt wirklich nicht! Haha. Mehr zum Thema psychische Gesundheit bei mir hier.

Egal an was du “glaubst”: Glaube kann helfen. Und sei es nur der Glaube daran, dass alles wieder gut wird und nach dem Sturm die Sonne wieder scheint.

Fazit Leben ist Zufall

Zusammenfassend lässt sich sagen: Shit Happens!

Sag doch deinen Freunden einfach mal, was du an ihnen magst oder schreibe ihnen einen Freundschafts-Liebesbrief. Ich kann mir persönlich nichts Wertvolleres vorstellen als persönliche, liebe Worte. 

Weiterführende Links

Positive Affirmationen für jeden Tag.
Ein toller Blog von einer Psychologin über „Glückliches Leben“.

Kategorien
Achtsamkeit

Digitaler Minimalismus: “How to” weniger Ablenkung durch Social Media

Digitaler Minimalismus Tipps? Konsum. Wir “konsumieren” nicht nur Gegenstände, sondern auch digitale Medien. Ich behaupte, dass der digitale Konsum noch nie höher war als heute. Hier beziehe ich mich in erster Linie auf soziale (also digitale) Medien, wie Instagram, Facebook, YouTube und TikTok. 

Doch lenkt uns das Handy nicht vielleicht etwas zu viel ab. Was ist mit dem Spruch „Lebe den Moment“? Digitaler Minimalismus Tipps gibt es deshwegen jetzt und hier.

Konkret bei mir

Seitdem ich eine Woche ungewollten Internet-Entzug erlitten habe, entsprang in mir die Idee “weniger Internet, weniger Online sein”. Kurze Zeit später habe ich mich erfolgreich aus meinem WG-Zimmer ausgesperrt und 11 Stunden die Zeit in der Küche auf dem Sofa verbracht.

Meine Beschäftigung: Ein Buch lesen. Meine MiBewohnerin gab mir Kleidung, Frühstück, Mittagessen und ein eben ein ganz tolles Buch: “Deep Work” von Cal Newport, welches ich im März Newsletter vorstellen werde. Es geht darum, wie wir uns in einer Welt voller Ablegung auf das wirklich Wichtige konzentrieren.

Erhalte ein Mal im Monat freshe News von Newly Juli. 🏆Mehrwert: Zusätzliche Minimalismus-Inspiration, tolle Buchempfehlungen und positive Vibes erwarten dich!
Sei dabei und trage dich hier ein! 👇👇👇

Wird verarbeitet …
Erledigt! Du bist jetzt dabei:) #Newly Juli News

Was der Medienkonsum mit Minimalismus zu tun hat? Dafür stelle ich nochmal klar, was Minimalismus bedeutet und wie sich dieser mit Medienkonsum in Verbindung bringen lässt.

In der folgenden Grafik ist zu erkennen, dass 2014 nur 59 % der Befragten ein Smartphone benutzen und 2020 90 %. Damit liegt das Smartphone auf dem zweiten Platz, direkt unter dem Fernsehgerät.

Quelle: Statsita.de

(Ökologischer) Minimalismus Definition

Minimalismus heißt für mich, nur das Zeug zu besitzen, welches mir entweder einen Nutzen bringt (z.B. ein Staubsauger) oder mich zufrieden macht (z.B. mein Geburtstagskalender). Zudem verbinde ich Minimalismus mit meinen ökologischen und ethischen Ansprüchen an mich selbst.

Bevor ich ein neues FairPhone kaufe, hole ich ein gebrauchtes Smartphone. Oder ich nehme vorhandene Möbel von Freunden, Ebay Kleinanzeigen oder auch dem Sperrmüll, anstatt minimalistisch-aussehende Möbel neu zu kaufen. 

Digitaler Minimalismus Vision

Nun kombinieren wir Minimalismus mit der Nutzung moderner Technologie. Mein Anliegen mit dem digitalen Minimalismus ist es, mein Smartphone davon abzuhalten meine Aufmerksamkeit mit jedem kleinen Bing-Geräusch zu bekommen. Zudem möchte ich meine Fotos für mich machen, nicht ausschließlich für das Social Network Instagram.

Doch ich gebe zu, dass ich eine heftige Fotosammlerin bin. Als 11-Jährige bekam ich meine erste Digitalkamera, davor waren es analoge haha, und bin nun Besitzerin von mehr als 205 GB Fotos (47.386 Dateien). Ich habe jede Kleinigkeit in meinem Leben fotografiert.

Digitaler Minimalismus ist also ein Gebiet, auf dem ich noch besser werden möchte. How to get there? Das kommt jetzt!

Digitaler Minimalismus Tipps

Wie kommen wir ins Handeln? Weniger abgelenkt zu sein, können wir durch einfache Vorkehrungen und bewusstes Verhalten ermöglichen. Inspiration how to get there folgen:

Notifications ausschalten

Ein Klingeln oder “Bing”-Ton wirft dich aus deinem Arbeits-Flow. Das ist schade, kostet Zeit und du sitzt letztendlich länger an deinen Aufgaben. Schalte es lautlos. Solltest du einen Anruf erwarten bzw. einen ungefähren Termin ausgemacht haben, kannst du es schließlich wieder auf laut stellen. Beim Serien schauen ist eine Notification womöglich nicht so gravierend wie beim Lernen, Arbeiten oder Hausarbeiten schreiben.

Apps ausmisten

Frage dich: “Benutze ich noch alle Apps, die ich im Laufe der Jahre installiert habe?” Gehe einfach jetzt gleich die Liste durch und schmeiße alles raus:

  • Was du super selten benutzt 
  • Oder deren Existenz bereits vergessen hast. 

Ich habe mir z.B. einmal Zoom aufs Handy heruntergeladen, weil ich keine Lust auf den Laptop hatte (sorry Hugo, nichts persönliches). Nach dem Gespräch habe ich Zoom direkt wieder deinstalliert, weil ich es wirklich nur einmal per Telefon gemacht habe (Grüße an Hanna und Tatze). Speicherplatz und Ordnung “Hallo!”.

Nicht-benötigte WhatsApp-Gruppen löschen

Es ist in Ordnung nicht in allen Gruppen zu sein. Vor allem, wenn sie dich nerven, zuspammen oder du nur aus Höflichkeit bleibst. Wenn etwas Wichtiges in deinem Freundeskreis passiert, dann wirst du locker über deine Freunde informiert.

Spontane Partys oder Geburtstagsfeiern. Ist bei mir auch so. Bist du unsicher? Spreche deine Freunde darauf an, dir wichtige Events mitzuteilen. 

Feste E-Mail Zeit

Mein privates Postfach und das Newly Juli Postfach öffne ich erst gar nicht vor dem Nachmittag. Mein berufliches erst gegen Mittags. Morgens habe ich meine “kreative Zeit” die ich für diesen Blog und mein Praktikum essenziell sind.

Daher die feste Zeit, (Mittags und Nachmittags 1x) um E-Mails zu beantworten oder direkt zu LÖSCHEN. Wie sieht es in deinem Postfach aus?

Social Media am Laptop öffnen oder #Digital Detox

Facebook habe ich vom Handy gelöscht, weil ich vegan-memes süchtig bin, sobald ich die entsprechende FB-Gruppe öffne. Amüsante Beschäftigung, aber doch irgendwie zu einnehmend.

Auf der Desktop-Version kann ich mich besser beherrschen, weil ich dann meistens am Schreibtisch sitze, was weniger bequem ist als im Bett endlos zu scrollen.

Früher wusstest du wo dein Handy ist, 
heute weiß dein Handy wo du bist.

Unbekannt.

Social-Media-Plattformen löschen

Ja, das ist so eine Sache. Viele Minimalist*innen löschen manche Social-Media-Kanäle und das finde ich auch sehr cool.

Meine Wahl fällt ebenfalls nur auf ausgewählte Plattformen, wie Instagram (für meinen Blog), Facebook (für Events) und YouTube (zur Inspiration). Muss ich LinkedIn auch aufzählen? (Frage an alle KoWi-Studierenden;))

Flugmodus umfunktionieren

Radikaler als stumm ist… Flugmodus! Dann bist du völlig ungestört. Lege das Handy am besten noch an einen anderen Ort, möglichst weit weg von dir, damit du nicht in Versuchung kommst bei erstbester Gelegenheit diesen wieder zu deaktivieren.

Yeah!

Lass dein Handy Zuhause

Spazieren oder einkaufen ohne Handy macht frei. Das ist mein Empfinden. Ich liebe es, ohne Elektrogeräte raus zu gehen.

Die Option, eben doch noch auf den Bildschirm zu schauen, ist einfach nicht vorhanden. (Bei einer Stadterkundung nehme ich es allerdings mit, weil ich dermaßen orientierungslos bin und sonst so Lost wäre wie Tom Hanks in “Lost”. (Grüße an Nele, wir verstehen uns diesbezüglich.)

Effektiv kommunizieren

1 Anruf ist besser als 15 neue Nachrichten zu schreiben. Oder? Außerdem beugt es (vor allem bei Pärchen) Missverständnisse vor. Win-Win.

Feste Offline-Zeiten 

Frage dich selbst: Wann möchtest du aktiv zu deinem Handy greifen? Bei mir wird es oft erst gegen 10 Uhr zum Frühstück rausgekramt.

Ab 21 Uhr lege ich spätestens an seinem festen Platz schlafen, wo ich es nicht sehen kann.

Fotos auf Handy ausmisten

Reine Präventionsmaßnahme: mache höchstens 5 Fotos pro Erlebnis. Ansonsten kannst du bevor du die Fotos sicherst (externe Festplatte oder Cloud) einmal durchgehen, welche du nicht schön findest.

Oder andersherum, welche du sehenswert findest und in einen separaten Ordner verschiebst. Letzteres ist effektiver zum starken minimalisieren.

Hinweis

Einmal Fotos ausmisten reicht nicht. Wir müssen unser Smartphone regelmäßig bereinigen, um Ordnung aufrechtzuerhalten.

Psychische Gesundheit

Vielleicht sollten wir uns nicht jeden Morgen direkt die “große böse Welt” Online ansehen. Wenn wir uns jeden Tag mehrmals vor Augen führen, was alles “Schlechtes” außerhalb unseres Umfelds passiert, ist das sicherlich keine tolle Art und Weise mit unserem Unterbewusstsein umzugehen.

Es gibt auch zur Abwechslung Good News, unten verlinkt. D.h. natürlich nicht, dass wir Nachrichten aus dem Weg gehen sollten. Ich mache nur auf einen bewussteren Konsum dieser aufmerksam.

Außerdem möchte ich persönlich einen Tag nicht mit dem Thema Krankheit, Tod oder Klimaerwärmung starten, sondern glücklich sein, damit ich die Kraft habe, um selbst etwas gegen den Wandel des Klimas zu unternehmen.

Mein Konflikt mit Instagram

Ich bin nun im Praktikum und übernehme das Social-Media-Marketing einer Brand (No Sugar Daddies) für Deutschland und die Niederlande.

Dadurch bin ich sehr viel auf Instagram unterwegs und beschäftige mich tagtäglich mit Content-Strategien und deren Ausführung. Dadurch habe ich deutlich weniger Lust, diese Tätigkeit für meinen persönlichen Blog zu machen (#mein beruf ist mein hobby).

Denn eigentlich liebe ich das Content-Creating, das Schreiben von Texten wie diesem Blogbeitrag. 

Digitaler Minimalismus: Tipps – Fazit

Ein bisschen mehr Kontrolle in einer Welt voller PR, Marketing und Konsum. Weniger Werbung sehen kann eine ausschlaggebende Rolle im eigenen Konsumverhalten spielen.

Digitaler Konsum ist nochmal viel weitgreifender, weil er mit dem Aufrechterhalten sozialer Kontakten überschneidet. Da ist die Grenze zwischen “einer Freundin am Telefon zuhören” und “einer YouTuberin auf YouTube zuhören” haarscharf. Was möchtest du?

Du kannst selbst bestimmen und das sollte uns allen klar werden. Sowohl die Generation, die damit seit Kindesalter aufwächst (alle nach ca. 2005), als auch unsere Eltern (die 1960er/1970er Jahrgänge usw.), die eine Welt ohne World Wide Web kennen und auch überleben konnten.

Weiterführende Links Digitaler Minimalismus Tipps

Good News – Die wichtigsten guten Nachrichten
1 Woche kein Internet – So What??
Was genau ist ökologischer Minimalismus?

Kategorien
Achtsamkeit

Eine Woche ohne Internet: Auswirkungen, Aktivitäten und Fazit

Wir kommunizieren via Apps, scrollen durch fremde Lebensstile auf Instagram an, Googeln/Ecosiaen Rezepte für unsere Mahlzeiten und arbeiten online. Doch wie sieht unser Leben aus, wenn es kein WLAN Zuhause gibt? Ich hatte 1 Woche keinen Zugang zu einer ausreichenden Internetverbindung (nur WhatsApp).

Was ich stattdessen den ganzen Tag gemacht habe erfährst du in dieser Offline-Story.

Ein Einblick in meinen Offline-Alltag.

Was kann ich nicht machen?

Ohne Internet fallen mehr Aktivitäten weg als gedacht. Hier folgt nun eine Liste mit alltäglichen Aktivitäten, die durch das Offline-sein wegfielen:

 Eine Woche ohne Internet heißt, sich neue Hobbys zu suchen oder bestehende zu intensivieren.
Am roten Buch lese ich seit Januar. Es ist sehr lehrreich, aber für mich nur langsam lesbar. Es sind lange, englische Sätze haha.
  • Morgens Serie zum Frühstück ansehen (Ich weiß: Achtsamkeit beim Essen geht anders, aber ich bin einfach sehr viel allein & dadurch fühle ich mich mehr „in Gesellschaft“).
  • Meine Arbeitszeit auf Clockify tracken.
  • Nach Nebenjobs suchen.
  • Meinen Blog bearbeiten.
  • Keyword-Recherche für den nächsten Blogbeitrag machen.
  • Mit dem Grafikprogramm Canva Social-Media Posts kreieren.
  • Mein Haushaltsbuch führen.
  • Bücher auf 👉 Momox bestellen.
  • Tutorials auf YouTube ansehen (aktuell: Produktfotografie und Branding).
  • Mich über Master in den Niederlanden informieren (Fristen sind diesen Monat).

Was mache ich eine Woche ohne Internet?

Die ersten Tage war es entschleunigend. Angenehm, man nichts machen zu können. Aber nach dem 4 Tag war es eher nervig… So wenig Internet-Zeit hatte ich bisher nur im schwedischen Wald letztes Jahr.
👉 Hier der Beitrag aus dem stillen Wald.

  • Morgens zum Frühstück 👉 Deutschlandfunk Nova „ab 21“ hören.
  • Selbststudium mit Handy durchführen (Aktuell: Brand-Marketing) und wichtige Aspekte schriftlich festhalten.
  • Geschirr spülen.
  • Im Lidl Spotify-Playlists downloaden und Mails checken.
  • Elektro-Punk hören, um aktiv zu werden (Egotronic!).
  • Tee trinken und aus dem Fenster schauen, dabei Menschen beobachten (wie meine Omma im Ruhrpott).
  • Viel Nachdenken und Tagträumen.
  • Meine MP3-Playlists aus 2013 anhören, die ich auf meiner externen Festplatte gespeichert sind.
  • Yoga machen.
  • Nickerchen halten.
  • Lebensweg hinterfragen, überwältigt sein und sich dann von Tabea & Hanna beruhigen lassen.
  • Lesen.
  • Notizen zu Bücherinhalten machen.
  • Lustige Fotos machen.
  • Meinen Gesichts-Pony schneiden.
  • Unnötige Bilder auf Handy löschen.
  • Auf WhatsApp-Nachrichten antworten.
  • Menschen anrufen.
  • Kochen und beim Essen Podcast über Social-Media-Marketing hören.

Was unternehme ich, was ich vorher nicht getan habe?

  • Beim Essen Podcasts hören.
  • Vor dem Mittagessen Yoga praktizieren.
  • Nachmittags 👉„Die drei Fragezeichen“ hören.
  • Mein Lebensweg rückblickend betrachten und an zukünftige Ereignisse denken. Dabei im jetzt dankbar sein, weil ich lerne, wie ich mich offline beschäftigen kann. Wie früher als Kind haha.
  • Mit einer heißen Tasse Tee herumsitzen. Nichts mehr.
Eine Woche ohne Internet hat mich entschleunigt.
Ein paar Schnappschüsse aus meinem Fenster heraus:)

Aktuelle eher negative Auswirkungen

  • Auf Mails reagiere ich nur einmal pro Tag (vor dem Lidl).
  • Keine kreativen Designs auf Grafikprogramm Canva erstellen.
  • Keine Beiträge auf Instagram hochladen.
  • Keine ausführliche Recherche für weiterführende Online-Artikel.
  • Schock, was ich ohne Internet mit meinem Leben anfangen soll haha.
  • Ich denke über Entscheidungen zu viel nach. Zum Beispiel über den Umzug in die Niederlande.

Ich habe ein Handy mit 3 GB Mobilen Datenvolumen. Das war Mitte des Monats durch Mails abrufen, unterwegs Podcasts hören und auf Instagram scrollen schnell aufgebraucht. Ich konnte mit langsamen Mobilen Daten dann nur noch WhatsApp benutzen und mit langer Ladezeit Musik und Podcasts anhören.

Neue Erkenntnisse

Ich verspreche dir: Du entschleunigst bei ein paar Tagen offline sein. Ich bin zwischendurch mal genervt, aber dann geht es wieder. Zum Glück bin ich nicht 100 % offline, aber jegliche Arbeiten am Laptop sind gestrichen.

Des Weiteren merke ich, dass ich durch das Online-Grafik Programm meine Kreativität voll auslebe. Ich vermisse es daher sehr.

Eine Woche ohne Internet hat meine Yoga-Routine verstärkt.
Ich habe deutlich länger Yoga gemacht als sonst.

Ich wohne zurzeit in einer WG, aber wir hängen aufgrund der Abstandsregeln nicht wirklich gemeinsam ab. Deshalb fühle ich mich relativ allein, weil ich meine Serien nicht habe. Instagram und WhatsApp sind die einzigen Möglichkeiten mit Mitmenschen in Kontakt zu kommen (inkl. telefonieren).

„Kein Internet zu haben ist mies für die Uni, mies für die Arbeit, aber super toll für das LEBEN“

Meinte mein Mibe am Tag 3 ohne WLAN.

Dafür schätze ich diese Kanäle jetzt viel mehr. Ich sehe die positiven Seiten deutlicher als die negativen. Das war bisher andersherum.

Was will ich beibehalten?

Der Podcast „ab 21“ von Deutschlandfunk Nova auf Spotify ist ultimativ informativ und soll Teil meines Alltags bleiben. Zudem habe ich das Gefühl, dass mein GEZ-Beitrag nicht völlig ungenutzt ist. Zuhören macht Spaß, der Mehrwert ist höher als bei meinen Sitcom-Serien und ich bleibe up-today.

Eine Woche ohne Internet hat mir gezeigt, dass Podcasts auch eine tolle Beschäftigung sind.
Podcast hören anstatt Serie schauen.

Außerdem möchte ich weiterhin „Die drei Fragezeichen“ hören, weil die Folgen ultimativ spannend sind und meine aktuelle „Tatort“ Alternative sind.

Erhalte ein Mal im Monat freshe News von Newly Juli. 🏆Mehrwert: Zusätzliche Minimalismus-Inspiration, tolle Buchempfehlungen und positive Vibes erwarten dich!
Sei dabei und trage dich hier ein! 👇👇👇

Wird verarbeitet …
Erledigt! Du bist jetzt dabei:) #Newly Juli News

💡 Eine Woche ohne Internet Fazit

Ich will mein WLAN zurück! Das ist mein Fazit.

Doch die Alternativen zum Online-Entertainment (Bücher lesen, Podcast aufnehmen, …) haben mich nachhaltig überzeugt und werden einige Aktivitäten im Word Wide Web herunterschrauben, wie z.B. Serien schauen.

Insgesamt habe ich mal wieder erfahren, dass wir auf manche Geschehnisse keinen Einfluss haben und schlicht weg lernen müssen, damit umzugehen. In meiner Heimat hätte ich außerdem einfach einen Nachbarn um seine Internetverbindung gebeten. Doch hier im Studentenwohnheim haben wir keine Nachbarn, die über Internet verfügen, weil es im ganzen Haus weg war. Zu blöd…

Die Kombination aus allein wohnen, Zuhause bleiben und kein Internet ist schon heftig. Ich frage mich, was die Menschen vor 30 Jahren gemacht hätten! War eine interessante Erfahrung, aber einmal durchleben reicht mir persönlich vollkommen.

Danke an Phil: mit seinem Mobilen Datenvolumen konnte ich diesen Beitrag hochladen!

Liebe Grüße
Newly Juli 👋

Kategorien
Achtsamkeit

Lebensweg gestalten: Diese Erkenntnisse machen Mut und Zuversicht

Als junge Erwachsene ist man blutiger Anfänger im Lebensweg gestalten. Viele Personen möchten mit vermeintlichen Tipps helfen, doch sie haben auch keine Ahnung. 🔥🔥

Es gibt keinen Fahrplan. Den müssen wir selbst erstellen 💡💡💡 Diesen und weitere Erkenntnisse verrate ich dir hier.

Schließt sich eine Tür, öffnet sich eine Andere

Neben der Schule habe ich mich um duale Ausbildungen bei Stadtverwaltungen beworben. Ich kam im Bewerbungsprozess weit, doch nach dem Bewerbungsgespräch kamen ausschließlich Absagen. Klar: Ich wollte da eigentlich gar nicht hin 😂

 Lebensweg gestalten geht mit Vorbildern noch leichter.
Na ratet mal was mein Lieblingsmotto in der Abi-Motto Woche war? Richtig: Helden der Kindheit!

Meine Eltern überzeugten mich zu diesen “Sicheren-Jobs”. Letztendlich schlossen sich alle Türen der Ausbildungen. Doch eine neue öffnete sich, und zwar: der Bachelor-Studiengang Niederlande-Deutschland-Studien in Münster. Meine Erkenntnis: Schließt sich eine Tür, öffnet sich eine Andere ✨

Wissen ist Macht 💪

Ich habe in der Schulzeit außerdem gelernt, dass Wissen Macht bedeutet. Ich lernte neben dem normalen Oberstufen Lernstoff vor allem wie man/frau richtig lernt. Ich organisierte mir einen Büchereisausweis für die Stadtbibliothek in Recke, einen Gast-Ausweis an der FH Recklinghausen und der Uni-Bochum.

Lebensweg gestalten auf der Basis von Fachliteratur.
Zentral- und Landesbibliothek Münster

Dadurch kam ich an Fachliteratur über Lernpsychologie, Pädagogik-Bücher heran und recherchierte zusätzlich im Internet. Wie lerne ich effektiv Vokabeln, wie oft muss ich Geschichtsdaten wiederholen, damit sie ins Langzeitgedächtnis kommen und wie teile ich meine Zeit am besten ein? Wissen ist aber auch nur dann Macht, wenn man sie NUTZT.

🔥 Schlüsselbegriffe

Pareto Prinzip: Zeitmanagement und Produktivität
Speedreading: Wie lese ich schneller
Pausen machen: Wieso sich Pausen beim Lernen u. Arbeiten lohnen
Miracle Morning: Routinen entwickeln
Eat the Frog first: Wieso wir das Wichtigste zuerst machen müssen

Durch das Wissen über Lerntechniken war das erhöhte Lernpensum an der Universität sehr gut zu meistern. In Münster kamen dann also noch zwei Bücherei-Ausweise hinzu und ich fühlte mich so reich, dass ich am liebsten meinen eigenen Studiengang eröffnet hätte. Voll mit Lieblingsthemen.

Ich brauche gar nicht so viel Zeug 🌼

Mit dem ersten Auszug von Zuhause merkte ich: Desto mehr ich mitnehme, desto mehr muss ich schleppen. Also nahm ich nur das nötigste mit und bemerkte schnell: Das reicht vollkommen aus! Kennst du das? Hinzukommt, dass ich nach dem ersten Buch über Minimalismus meinen ganzen Besitz hinterfragt habe.

Seinen Lebensweg gestalten ist ganz leicht. Vor allem mit wenig Gepäck.
Rudolf-Harbig-Weg Ära in Münster. Ich zog mit viel weniger aus, als ich eingezogen bin.

Daraufhin mistete ich aus und bin seither frei von unnötigem Kram. Ich brauche dieses Zeug zum Lebensweg gestalten nicht. Die freudigsten Momente kommen durch Aktivitäten mit Freunden zustande. Da ist es sogar praktisch z.B. wenig Möbel im Zimmer zuhaben, denn dann passen mehr Leute hinein. Denk mal darüber nach.

Ich bin nicht alleine 😅

Auf Plattformen wie YouTube fand ich Menschen, die plötzlich zu meinen Vorbildern wurden. Ich entwickelte mich durch ihre minimalistischen, nachhaltigen und achtsamen Denkweisen weiter. Es änderte sich so viel, dass ich es erst mitbekam, als ich in älteren Freundeskreisen in Haltern am See unterwegs war. Hierbei ging es zum Beispiel um die Einstellung zu Fleischkonsum, Musik und Plastikmüll. 

Durch meine Vorbilder Online und meinen neu entstandenen Freundeskreis in Münster merkte ich: Ich bin nicht alleine mit meiner Leidenschaft für Nachhaltigkeit, Minimalismus und zero-waste. Meinen Lebensweg gestalten machte mir so viel Spaß und brachte mir schon früh Erfüllung in meinem Leben. 

💯 Meine Lieblings-YouTuber

📌Themen: Minimalismus, Selbstständigkeit, Selbstoptimierung, Routinen

💎 Das habe ich von ihm gelernt…

Von ihm habe ich gelernt, dass es unglaublich glücklich macht, wenn man seiner Passion Raum gibt. Manchmal eröffnet das unerwartet neue Möglichkeiten. YouTuber war erst sein Hobby, jetzt ist er Filmemacher.

📌Themen: Studieren, Lernen, Motivation, Fitness, Veganismus

💎 Das habe ich von ihr gelernt…

Wir können einfach so sein, wie wir sind. Egal wie anders man sich fühlt. Dadurch geht man automatisch seinen eigenen Weg und das macht zufrieden. Wenn ich Motivation zum Lernen oder Arbeiten brauche, schaue ich mir ihre Study-with-me Videos an.

📌Themen: Containern, Minimalismus, Mindfulness, Low-waste, Veganismus, Fitness

💎 Das habe ich von ihr gelernt…

Man findet Essen in Mülltonnen! Haha, das habe ich bei ihr gelernt. Außerdem habe ich erfahren, dass man seinem Körper vor allem viel Gemüse und Obst geben muss, damit er gesund bleibt. #vollwertig vegan
(ihre älteren Videos finde ich besser als die neuen;))

Ich bin zufriedener mit Secondhand

Der wohl kräftigste Veränderung hat im Bereich Mode stattgefunden. Ich bekam früher immer Markenkleidung zum  Anziehen, doch war nicht wirklich ein Fan vom Shoppen👜 Das können meine Freunde sicherlich bestätigen. Doch durch die, ich nenne sie mal Öko-Einflüsse im fancy Münster, wurde ich mir meines Kleiderkonsums bewusster😎

Meinen Lebensweg gestalten macht am meisten Spaß, seitdem ich den Kleidertausch kenne.
Ich war nicht nur bei Kleidertausch-Aktionen in Münster, Berlin, Dortmund und Hamm, sondern auch in Nijmegen.

Secondhand war eh wieder angesagt, also entschied ich mich zunehmend für gebrauchte Kleidung. Das fühlte sich auch viel besser an. Vor allem als Greenpeace-News Leserin war ich nun aufgeklärt und veränderte meine Handlung aktiv.  Ich möchte meinen Lebensweg gestalten, und zwar umweltfreundlich!🌱 Hier ist ein spannender Artikel von Greenpeace: 👉 “Was Kleidung wirklich kostet”

Mir gefällt die niederländische Kultur besser

Durch mein Studium und in erster Linie durch das Auslandssemester in den Niederlanden ist für mich klar geworden: Ich mag den eher lockeren Umgang in den Niederlanden mehr als die eher hierarchischen Strukturen in Deutsche.

Ganz abgesehen von der traumhaften Fahrradinfrastruktur in unserem flachen Nachbarland, die mich einfach überzeugt. Hier findest du die krassen Unterschiede zwischen niederländischen und deutschen Autobahnen von mir zusammengefasst 😂🙈

Das Thema Lebensweg gestalten hat mich dazu gebracht mein Leben zu reflektieren. Heute weiß ich, das Holland ein tolles Land zum Auswandern ist.

Ich möchte in meinen 30ern auswandern. Das steht fest. Und die Niederlande steht weit oben auf der Liste.

🌲🌲Schweden ist auch eine Option

Nachdem ich das erste Mal in Schweden war, setzte ich dieses waldige Land im Norden direkt mit auf meine Auwander-Liste. Ich bin auch schon zwei Mal alleine nach Schweden mit dem Zug gereist und bin vollkommen in Sprache, Kanelbullar (schw. Zimtschnecken) und Wald verliebt.

Kennst du schon das Interview mit meiner schwedischen Freundin Daniela? Es geht um ihre Lebensträume als Kind von Stockholm und wieso sie in die schwedische Natur ziehen möchte. 👉 Hier weiterlesen.

Beim Lebensweg gestalten und auf meinen Reisen nach Schweden kam ich zu der Idee: Ich möchte später lieber in Schweden wohnen.
Alleine in Schweden unterwegs. Ich bin so froh, dass ich das einfach mal gemacht hat.

Sicher ist: Schweden ist auch eine Option. Es bleibt spannend bei mir, welche Stadt und welches Land wird mein langfristiges Zuhause in Zukunft?

Probieren geht über zerdenken

All diese Erkenntnisse sind durch Entscheidungen entstanden. Damals wie auch heute weiß ich nicht genau wie man seinen Lebensweg gestalten muss, damit man glücklich wird. Nur eins ist sicher: Wenn du dich heute für etwas entscheidest, was dir gefällt und ein gutes Bauchgefühl macht, kannst du vieles Richtig machen 🎉🎉🎉

Erhalte ein Mal im Monat freshe News von Newly Juli. 🏆Mehrwert: Zusätzliche Aufräum-Tipps, Buchempfehlungen und weitere Überraschungen erwarten dich!
Sei dabei und trage dich hier ein! 👇👇👇

Wird verarbeitet …
Erledigt! Du bist jetzt dabei:) #Newly Juli News

Ich fand damals einen Studiengang vor, bei dem man nicht wie beim Jura-Studium sagen kann, wo man später Arbeit findet. Die Studieninhalte sagten mir aber so sehr zu, dass ich mich dennoch dafür entschied.

Auch wenn ich bisher wenig im Deutsch-Niederländischen Kontext gearbeitet habe, hat mich der Studiengang zum Thema Online-Marketing gebracht, weil ich durch eine niederländische Freundin einen Nebenjob in einem Online-Unternehmen gefunden habe.

Lebensweg gestalten heißt: neues auszuprobieren.
Kein Praktikumsplatz für den Sommer gefunden… Dann bin ich einfach nach Schweden, zum arbeiteten, gegangen! #WWOOFING

So entwickelt sich der Baum der Entscheidungen immer weiter. Daher nochmal: Wenn du dich für einen Weg/ein Studium/eine Auszeit entscheidest, der dir Spaß macht, kannst du im Nachhinein nichts bereuen. Daraus ergeben sich wieder neue Zweige und so geht es immer weiter (Zwinker an Marie LB).

Denke stets nach bevor du eine (wichtige) Entscheidung triffst. Aber zerdenke nicht alles. Das hilft erfahrungsgemäß wenig. 

💡 Fazit Lebensweg gestalten

Wir leben alle zum ersten Mal und nur durch das Austesten verschiedener Wege (Studiengänge/Ausbildungen/Wohnorte/Jobs/etc.) lernen wir uns immer besser kennen. Mein Lebensweg wurde maßgeblich durch die Themen Minimalismus beeinflusst.

Daher gibt es diesen Blog. Ich möchte dir zeigen, welch ein Wille und eine Kraft aus einem Menschen kommen kann, wenn man bewusst handelt

Liebe Grüße

Newly Juli 👋

Herzlichsten Dank an Korrekturleserin Nele!

Weiterführende Links

Was in der Textilindustrie so abgeht, findest du hier. 👖👖👖

Siehe dich im fair-fashion shop Greenality.de um. 💚💚💚

Tipps zum Entscheidungen treffen gibt es hier. 💪💪💪

Bist du noch nicht im Newsletter? Dann trage dich jetzt unten ein.
Es gibt Mehrwert für dich: Ausmisten, positives Mindset und inspirierende Minimalismus Zitate.
Viel Spaß!

Kategorien
Achtsamkeit

12 Wochen ohne Alkohol: ein Erfahrungsbericht über meinen Alkoholverzicht

Ein Erfahrungsbericht für Denkanstöße. Alkoholverzicht könnte zurzeit nicht einfacher sein!

Die Rolle von Alkohol in meinem Leben

Mitten in einem Waldgebiet fingen die Bäume um mich herum an zu schwanken. Sie bewegten sich, ich schwör! Ich war 18 Jahre alt und habe das erste Mal Vodka-O probiert. Auf dem Serengeti-Festival, vielleicht kennst du es? Das schlug offenbar schon nach einem Becher an, das erkannte ich an den Bäumen. Die stehen sonst still herum.

Seitdem trinke ich mindestens einmal in der Woche ein alkoholisches Getränk, sei es ein Schlückchen Wein zum Abendmahl oder ein Bier am Aasee in Münster. Alle meine Freunde bestätigen sicherlich, dass das Studenten-Dasein den Konsum von Alkohol erhöht. Es war sogar fester Bestandteil unserer Gruppenkultur. Damals. Denkt man darüber nach, wird Alkohol in der breiten Masse hier akzeptiert und oft verherrlicht. Lustige “Sauf-Geschichten” werden stolz zum Besten gegeben. Verrückt.

Die vielen Prüfungen an der Uni konnte man immer als Grund zum Anstoßen benutzen.

Und schon bin ich aus Münster weg, wird es schlagartig weniger. Weniger Wein an einem Mittwoch-Abend, weniger Bier am Wochenende beim Bier-Pong spielen, bei dem man mit jedem Becher intus besser zu werden scheint. Oder auch nicht. 

Spaß und Entspannung 

Mit jedem Schluck fühlte ich eine Ruhe in mir einkehren, die ich nur von der Schlussentspannung beim Yoga kannte. Ich fand es vor der Pandemie immer lustig mit Freunden Wein zu genießen und auf Partys zu gehen. Es war gezellig (niederländisch für gesellig/gemütlich). 

Spruch: Alkohol mag dich besser fühlen lassen – doch das währt nur einen Moment. Danach kommt alles wieder.

Nüchterne Menschen

Doch im vergangenen Jahr traf ich immer mehr Menschen, die keinen Tropfen Alkohol in ihre Blutbahn ließen. Eine davon blieb mir besonders im Gedächtnis, denn sie war die ausgelassenste von allen und tanzte am Abend unglaublich freudig herum. Wein und Bier waren am Start. Am nächsten Tag erfuhr ich allerdings: sie war nüchtern gewesen. Zu 100 Prozent. Puh! Ein Funken von Neid kam dabei in mir auf. Wie kann man solch ein Selbstvertrauen haben und so losgelöst von den Blicken anderer tanzen und Spaß haben? Das sollte ich drei Monate später herausfinden.

Im Alkoholverzicht Erfahrungsbericht zeigt diese Grafik, dass es beim Bierkonsum einen Rückgang in Deutschland gibt.
Die Grafik zeigt, dass beispielsweise der Bierverbrauch seit den 80er-Jahren deutlich sinkt. Quelle: Statista.de

Wie komme ich auf diese Idee? 💡

Alkoholpause. Ich bin weder schwanger, noch auf den Kopf gefallen. Aber ich wollte auch so selbstsicher sein, wie die eine Freundin damals. Dazu kam: Hanna hatte im 2020 Lockdown bereits eine 3-Monate Alkoholpause gemacht und das wollte mein Sportsgeist in mir übertreffen (Grüße gehen raus an Hanna!). 

Mit dieser Idee setzte ich mich an mein ThinkPad und ecosiate (nicht googelte) “Alkoholverzicht”. Wow, was ich fand, bestärkte mich: besserer Schlaf, energetisches Körpergefühl, bessere Verdauung. Ich dachte mir: “Läuft!”.

Alkohol. Ende Oktober begann ich damit bzw. hörte auf damit. “Nein, dank je wel” hieß es zum Wein am Abend. Stattdessen füllte ich mein Weinglas mit Wasser

Reaktion im sozialen Umfeld?

Du kannst dir vorstellen, wie meine Mitmenschen reagierten. Wie würdest du reagieren? Die lustigste Reaktion war:

“Veganerin, wenig Zucker, kein Koffein und jetzt auch kein Alkohol?”

U.

So sieht es aus. Wobei ich das mit dem wenig Industrie-Zucker essen (Kekse, Schoki) verdammt schwierig finde. Im Gegensatz dazu ist vegan leben und alkoholfrei sein super leicht!

Meinen Eltern habe ich davon erst gar nicht erzählt, denn ich wollte nicht hören, dass ich “extrem” oder “unnormal” sei. Ich probier halt gerne neues aus. 

Generell hing ich das Thema nicht an die große Glocke (im Gegensatz zu jetzt, weil ich einen öffentlichen Beitrag darüber schreibe haha). Vor allem in der Weihnachtszeit kamen des Öfteren Rückfragen, wie lange diese “Phase” noch andauern würde. Das steigerte mein Durchhaltevermögen. Ich fand alle Reaktionen und Gespräche super spannend, es war so ähnlich wie beim Beginn des Veganisten-Daseins. Viel Empörung. „Juliane die Extremistin mal wieder.“ 

Übrigens 😊

Jeder soll über seinen Alkoholkonsum selbst entscheiden. Ich möchte weder Menschen ins Gewissen reden, noch über Alkohol trinkende Menschen urteilen. Ich gehörte bisher auch 4 Jahren zu dieser Gruppe. 

Was Alkoholverzicht im Körper bewirkt

Jetzt kommen meine eigenen körperlichen Wahrnehmungen, kein wissenschaftlicher oder gar medizinischer Fachbericht. Das lässt sich mit meinem Bachelor of Arts nicht verantworten 😀

Alkoholverzicht erste Woche 🏆

Beim Abendessen gegen 19 Uhr war es in den ersten Tagen total ungewohnt für mich, den Wein aktiv abzulehnen. Er stand auf dem Tisch und alle schenkten sich gegenseitig ein Genießer-Glas ein. Zum Glück bemerkte ich, dass ich nach dem Essen nicht träge und müde war, wie sonst. Schonmal gut dachte ich, wenn das mit dem Alkoholverzicht zu tun hat, umso besser. 

Alkoholverzicht nach 4 Wochen 🏆🏆🏆

Ich hielt die ersten Wochen erfolgreich durch und mir fiel es immer leichter, weil ich die positiven Effekte kannte. Zudem begann ich im November mit dem Intervallfasten, das heißt ich aß schon vor 18 Uhr Abendbrot und saß häufig schon mit geputzten Zähnen am Küchentisch, wenn der Rest der Familie später zu Abend aß.

Ich umging also der früheren “Wein trinken”-Situation. Des Weiteren habe ich die neue, abendliche Energie zum Yoga machen eingesetzt und habe es zur Routine weiterentwickelt. Seither mache ich 5 Mal die Woche Yoga oder ein Mini-Workout (meist) morgens oder nach 20 Uhr abends. Manchmal beides. Meine healthy habits gibt’s hier.

Der Alkoholverzicht Erfahrungsbericht ist für alle, die gerne gesunde Getränke trinken.

Zudem bemerkte ich deutliche Unterschiede beim Aufstehen. Ich fühlte mich sehr wach und sprang nach dem Aufwachen sofort aus dem Bett. Womöglich hängt das auch mit dem Fasten zusammen, mit dem Frühaufsteher-Dasein, doch diese Kombination erschien meinem Körper gut zu tun. Es verbesserte das Aufstehen.  

Alkoholverzicht Erfahrungsbericht: 3 Monate 🏆🏆🏆🏆🏆

Ich sehe Alkohol nicht mehr. Vegetarier und Veganer können dieses wörtliche Bild am besten nachvollziehen. Ich blende Alkohol in der Küche und im Supermarkt einfach aus, weil es keine Option für mich ist. So wie ich auch jegliche tierische Produkte ausblende und seither mit einem ganz anderen Blick durch die Einkaufsläden wandere. 

Ein selbstbewusstes Verhalten in Situationen wo alle Alkohol trinken und angeheitert singen, tanzen und reden entwickelte sich auch bei mir. Langsam, aber sicher. Ich habe gelernt genauso losgelöst und entspannt zu sein, wie mit Alkohol im Blut. Na, wenn das mal nichts ist! Mission possible, denke ich mir und gebe mir selbst ein imaginäres High-Five.

Weihnachten und Silvester

Mein Alkoholverzicht Erfahrungsbericht beinhaltet also eine Ausnahme. Eine Woche vor Weihnachten habe ich, mit meinem Freund, einmal eine Tasse Glühwein getrunken. Ich machte diese Ausnahme aus 2 Gründen.

Mein Alkoholverzicht Erfahrungsbericht bezieht auch Silvester ein,
Bestandteile meines Neujahrsgetränkes. Ich leitete (m)ein gesundes Jahr ein.

Erstens, um zu sehen, wie ich auf Alkohol reagiere und wie ich mich damit fühle. Und zweitens Tradition: Weil ich meinen Boy letztes Jahr im Dezember kaum gesehen habe und diese “Vorweihnachtsstimmung” nicht genießen konnten.

Doch noch am selben Abend wusste ich: Alkohol brauche ich nicht, um diese gemütliche x-mas Stimmung zu erzeugen. Ich war so müde, schlief deutlich früher ein und hatte am nächsten Tag weniger Power. Das ist es mir nicht wert, dachte ich mir und verfestigte meinen Wunsch der Alkoholabstinenz.

Tipps für Alkoholverzicht

Recherchiere im Internet nach den Vorteilen einer Alkohol-Pause und du findest tolle Gründe, um dem Nüchtern-sein eine Chance zu geben. Probiere doch mal ein alkoholfreies Feierabendbier.

Denn es geht doch um das “Bier”, oder nicht? Nicht um den Alkohol. Kläre mit deinen sozialen Umfeld (mit denen du zusammen wohnst), dass du Unterstützung brauchst und keine blöden Kommentare. 

Der Alkoholverzicht Erfahrungsbericht zeigt, was ich positives erlebt habe.

💎Cooler Nebeneffekt

Wer glaubt mir das: Ich habe deutlich weniger finanzielle Ausgaben, wenn ich nicht wöchentlich für mind. 4 Euro Wein kaufe. Hochgerechnet sind das 192 Euro im Jahr und in 10 Jahren 1.920 Euro. 

Frugalisten könnten jetzt folgende Rechnung anfangen: Anstatt das Geld in alkoholische Getränke zu stecken, es in Wertpapiere, wie Aktien, zu investieren. 

16 Euro pro Monat, bei einer jährlichen Wertentwicklung von ca. 7 Prozent (ohne Depot- oder Ordergebühren). Macht aus 1.920 Euro nach 10 Jahren rund 2750 Euro, ein Wertzuwachs von 832 Euro. 

(Bei der Rechnung geht man von einer geschätzten Wertentwicklung der Vergangenheit aus. Sicher ist: der Börsenkurs (DAX etc.) steigt langfristig.)

Der Alkoholverzicht Erfahrungsbericht hat mir also gezeigt, dass ich damit Geld sparen kann, um sie in andere Projekte oder Hobbys zu stecken. Erst durch das Erleben von Alkoholverzicht kommt man zu neuen Erkenntnissen. Also einfach mal machen!

Alkoholverzicht für immer? 💯

Das halte ich mir offen. Aktuell habe ich kein Interesse an der tolerierten Volksdroge, doch wer weiß, wie das im Sommer aussieht. Wenn ich mit Freunden eine WG-Party mache oder tanzen gehe, ist das auch ganz nett. 

Ab jetzt bin ich ein Fan vom reflektierten Trinken. Wer jetzt sagt “Ich trinke jeden Abend nur zwei kleine Bier”, finde ich nicht überzeugend. Aus dem Grund, weil es eine Angewohnheit ist und diese Angewohnheit läuft automatisch ab. Das machte eine Angewohnheit aus und hat nichts mit reflektiertem Trinken zu tun. Außer es ist der Fall, dass du anstatt 4 Bier, “nur noch” 2 trinkst. Aber peace, jeder wie er/sie/divers will!  

Alkoholverzicht Erfahrungsbericht Fazit

Mir hat das 3-Monate Experiment gefallen, ich habe viel über mich gelernt und möchte weiterhin von der Frische beim Aufwachen und meiner 24-stündigen Klarheit profitieren

Mir fällt es leicht, keinen Alkohol zu trinken. Doch Menschen, die ernsthafte Probleme damit haben, brauchen selbstverständlich professionelle Hilfe. Darüber geht es in diesem Artikel nicht, sondern ausschließlich um meinen Erfahrungsbericht zum Alkoholverzicht (keine Sucht oder Sucht-ähnliche Probleme vorhanden). Nur, um das sicherzustellen. 

Ich hoffe, dir gefällt der Einblick in meine Gedankenwelt.

Schreibe hier unten einen Kommentar und tausche dich mit mir über deinen Alkoholverzicht Erfahrungsbericht aus. Oder hast du es auch vor und findest hier Motivation dazu? Trau dich, ich freue mich darauf. (Ich bekomme Kommentare sonst immer über Whatsapp, doch das geht hier unten viel einfacher)!

Herzlichsten Dank an Korrekturleserin Nele!

Weiterführende Links

👉 Alkoholfreie und vegane Cocktails zum Selber mixen.

👉 101 Tipps, wie du zu mehr Entspannung im Alltag findest.

👉 Hier findest du einen ETF-Sparplanrechner.

👇 Was denkst du? 👇

Kategorien
Achtsamkeit

16/8 Fasten Erfahrungen: 2 Erfahrungsberichte

Fasten, ein 8 Stunden-Fenster zum Essen haben und zufriedenstellende Essgewohnheiten etablieren? Ein Traum für Viele und genau das sind Leas und meine 16 : 8 fasten Erfahrungen. Hier erfährst du unsere persönlichen Eindrücke mit hilfreichen Tipps, um das Fasten selbst ausprobieren zu können.

Was ist 16 : 8 fasten?

Du fastest 16 Stunden und isst dann in einem Zeitfenster von 8 Stunden deine Mahlzeiten. Der Stoffwechsel kommt dadurch über Nacht kurz ins Fasten und du profitierst von den positiven Effekten des zeitbegrenzten Essens.

Erfahrungsbericht von Lea

📍 Lea wohnt im schönen Münster und hat das Intervallfasten im Frühjahr 2020 für sich entdeckt. Sie ist bei dem Thema erfahrener als ich und gibt uns daher einen Einblick von ihren 16 : 8 fasten Alltag.

Wieso mache ich das?

Im April 2020 (Lockdown) hat mein Mitbewohner mit dem Intervallfasten angefangen und mir die ganzen positiven Effekte aufgezeigt. Daraufhin bin ich, mit dem Gedanken “kann ja nicht schaden”, mit eingestiegen. Im Nachhinein war es sehr cool, dass ich nicht alleine gestartet bin. Das war definitiv hilfreich fürs Durchhalten in den ersten paar Wochen.

Als Student hat man mit der freien Zeiteinteilung auf jeden Fall Vorteile. Damals in der Schule habe ich es mit meiner Mutter schonmal ein paar Wochen gemacht, allerdings ließ es sich nicht gut mit dem Schulalltag vereinen. 

Wie sieht mein Tag konkret aus?

Das Zeitfenster variiert häufig, aber beginnt eigentlich immer nach 12 Uhr. Morgens trinke ich Kaffee und frühstücke am liebsten gegen 13 Uhr. Am Nachmittag esse ich als Snack gerne Obst oder Müsli. Schließlich wird abends gekocht und ich beende die Ess-Phase gegen 20 Uhr

Ich liebe Brunchen und alles, was dazugehört.

Ganz selten esse ich auch ein bisschen früher Frühstück und koche bereits gegen 18 Uhr Abendessen. Das vermeide ich allerdings gerne, weil ich lieber 2 Mahlzeiten pro Tag esse anstatt 3 und lieber spät frühstücke. Das ist für mich bei den 8 Stunden einfach angenehmer

Tipp

Fange einfach langsam an und probiere erst 2 Tage die Woche 16 : 8 zu fasten.

Welche positive Auswirkungen stelle ich fest?

Nach mehreren Wochen bemerke ich bereits, wie meine Verdauung besser wird. Ich habe ein besseres Körpergefühl und fühle mich morgens fitter. Das kommt wahrscheinlich daher, dass ich morgens nicht direkt Essen in meinen Körper lasse, welches dann verdaut werden muss.

Zudem entwickelte sich ein besseres Verhältnis zum Essen generell, wodurch meine Ernährungsweise (noch) gesünder wurde (Ich bin übrigens Veggie unterwegs). Früher habe ich sozusagen von Essen zu Essen gelebt. Das ist jetzt nicht mehr so und ich verbuche das ebenfalls als positive Auswirkung. 

Intervallfasten: Achtsamkeit. Leichtigkeit. Körperbewusstsein.

Lea

Was hat sich nach knapp einem Jahr verändert?

Ich habe schon immer lieber spät gefrühstückt und das ist jetzt noch später geworden. Seit den letzten 2 bis 3 Monaten frühstücke ich gegen 13 Uhr.  Außerdem esse ich nicht mehr unnötig viel und habe den beinahe perfekten Essrhyhtmus gefunden, mit dem ich mich pudelwohl fühle. Des Weiteren bin ich auch insgesamt zufriedener mit dem WAS ich esse und befreit von dem Drang, Abends zu naschen.

Ich bin vor allem froh darüber, dass ich konsequent nur 2 Mahlzeiten am Tag esse und damit völlig satt werde (Obst zwischendurch ist inklusive). 

Was passiert, wenn ich nicht faste

Manchmal habe ich 2 bis 3 Wochen nicht gefastet und direkt bemerkt: nicht gut! Alle positiven Begleiterscheinungen waren weg und ich fühlte mich sogar träge und einfach zu voll gefuttert. 

Meine 16:8 fasten Erfahrungen sind alle positiv.

Fazit

Ich werde auf jeden Fall weitermachen. Das Fasten ist fest etabliert und zum normalen Rhythmus geworden. Weil ich mich damit gut fühle, sehe keinen Grund damit aufzuhören. 

Jeder, der das Gefühl hat, das in seinen Alltag integrieren zu können, empfehle ich einen Versuch: “kann ja nicht schaden”. An Studierende, Selbstständige und alle Personen im Homeoffice kann ich verraten: hier ist es besonders leicht, weil man die Zeit selbst einteilen kann und nicht von der Mittagspause des Konzerns abhängig ist.

Viel Erfolg!


Erfahrungsbericht von Juliane

📍 Hallo, I bims Juliane. Ich bin seit Oktober 2020 ebenfalls Fan vom Intervallfasten, wie Lea, und gebe hier (wie immer) auch meinen Senf dazu. Und ja, wir sind wie auf den Fotos zu erkennen: Gustav-Grün Fans (Veganer Döner Laden).

Wieso mache ich das?

Es gibt unzählige Gründe, wieso man 16:8 fastet. Bei mir sind es die folgenden Beweggründe.

Mit Leichtigkeit aus dem Bett springen können ist mein Hauptgrund dafür. Ich möchte meine Essgewohnheiten wieder auf ein gesundes Level heben und das tritt nach ein paar Wochen bereits ein. Ein weiterer Grund ist, um das Gefühl für mein natürliches Hungergefühl wiederzubekommen.

Meine Erkenntnisse über das Intervallfasten

Dennoch möchte ich nicht abnehmen, sondern mein Gewicht durch das 16 : 8 fasten halten. Zudem hilft mir das zeitbegrenzte Essen langsam, aber sicher dabei, meine Zuckersucht unter Kontrolle zu bringen. Langsam. Schließlich gab mir das Fasten eine Mahlzeiten-Routine, die ich in der HomeOffice Zeit dringend brauchte. Sonst wäre Chaos entstanden und damit fühle ich mich nicht wohl. 

[mc4wp_form id=“2919″]

Wie sieht mein Tag konkret aus?

Ich öffne das Essens-Fenster immer rund 10 Uhr und beende es um 18 Uhr. Damit komme ich in der Lockdown-Zeit super klar. Weihnachten habe ich natürlich mehrere Ausnahmen eingebaut, weil ich mit den Essgewohnheiten innerhalb der Familie in der Unterzahl war. (An meine 2 Familien: no problemo:)).

Das habe ich abends jedoch deutlich bemerkt und mich auf die Zeit gefreut, wo ich Nachmittags deftig (vegan) esse anstatt abends. Das ist einfach am besten für mich. 

Tipp

Wenn du nicht direkt 16 Stunden fasten schaffst, beginne mit 12 oder 14 Stunden. Denn wie das Sprichwort besagt: “jeder Wolkenkratzer fängt mal im Keller an”! (Elif’s fav. Sprichwort)

Welche positive Auswirkungen stelle ich fest?

Ich verspüre eine Leichtigkeit beim Aufstehen, nachts ruht mein Körper vollständig und verdaut keine riesigen Mahlzeiten und ich freue mich viel mehr aufs Essen als zuvor. Demnach sehr ähnlich wie bei Lea. Zudem trinke ich über den Tag mehr und mein Bauch ist nicht mehr so aufgebläht

Die ersten 4 Wochen 16 : 8 fasten Erfahrungen

Zu Beginn war es ungewohnt morgens und abends die Uhr im Blick zu halten. Ich habe 3 Mahlzeiten innerhalb der 8 Stunden untergebracht. Nach ein paar Tagen habe ich bemerkt, dass das zu viel ist und machte aus dem Mittagessen (14 Uhr) und dem Abendessen (17:30) ein Nachmittagsessen gegen 15:30. Nun: 2 Mahlzeiten.

Sprich: 1. Mahlzeit um 10 Uhr und 2. Mahlzeit gegen 15:30 Uhr.  

Mittagessen beim 16:8 Fasten
Die Salatgurke, der Salat und die Weintrauben sind übrigens containert.

Mit der Zeit lernte ich meinen Körper immer besser kennen. Innerhalb der ersten 2 Wochen habe ich mich super daran gewöhnt beim Tatort schauen “Nein, danke” zu den leckeren Chips zu sagen. Ich denke dann immer an die Vorteile, die ich erlebe, wenn ich mich fürs fasten entscheide. Es sind Kettenreaktionen. 

Tipp

Iss bei der letzten Mahlzeit am Tag vor allem proteinhaltige Lebensmittel wie gebratenen Räuchertofu, Soja-Produkte, Linsen oder Kichererbsen. Die halten dich lange satt und du wirst gut und satt einschlafen können.

Beispiel: Abends um 20:15 keine Chips essen bedeutet:

Keine unnötigen Kalorien aufnehmen, die ich lieber für andere Nahrungsmittel einsetzen würde. Ich muss zudem nicht Unmengen an Wasser trinken, um den Chips-Geschmack und die Würze/Schärfe aus meinem Mund zu bekommen. Dadurch brauche ich nachts nicht auf Klo gehen und kann durchschlafen. Tada! Perfekt für mich. 

Meine Snack-Schwächen

Ich liebe Kekse und Schokolade (ohne Milch etc.) und eine Welt ohne sie, möchte ich mir gar nicht vorstellen. Doch durch das ständige Zuhause bleiben ist es dazu gekommen, dass ich ständig mit dem Kopf in unserem Familien-Naschie-Schrank steckte. Wenn es da ist, esse ich es auch und seit einigen Jahren esse ich viel unkontrollierter Süßes.

Das war damals, als ich noch aktive Leistungsschwimmerin war ganz anders. Daher kämpfe ich noch immer mit dieser schlechten Angewohnheit (Kekse/Schoki) und kann durchs Intervallfasten zumindest den Sieg verbuchen, dass ich Kekse und Schoki nur zwischen 10 und 18 Uhr futtere. Na immerhin, oder?

Mittagstief?

Das ist Schnee von gestern. Da ich aus gesundheitlichen Gründen schon lange Last mit Müdigkeitsanfällen habe, kam mir dieser Vorteil vom Intervallfasten wie gerufen.

Ich bin nach dem Mittagessen super aktiv und habe kein Mittagstief.

Mein Insulinspiegel bleibt bei 2 Mahlzeiten am Tag in einer sehr angenehmen Balance und hilft mir beim energetischen durch die Gegend hüpfen. (Durch die rein pflanzliche Ernährung ist das Thema Mittagstief bereits deutlich leiser geworden.)

Was hat sich nach 3 Monaten verändert?

Tatsächlich habe ich abends Lust auf Sport und keinen Hunger auf Chips. Das Fasten ist, wie die pflanzliche Ernährung, einfach zur Routine geworden und für mich ab jetzt “normal”, so wie bei Lea. Ich kann beruhigt meinen Alltag meistern, weil ich genau weiß, wann ich Hunger bekomme und weil ich nun wieder weiß, was “genug” für mich und meinen Magen ist.

Das sehe ich als beste Veränderung an, weil ich davor immer Angst hatte, unterwegs Hunger zu bekommen und nichts dabei zu haben. Ich bin echt komisch. Na ja, jetzt komme ich damit klar. 

Für wen ist Intervallfasten geeignet?

Es gibt viele Studien, die positive Effekte des Fastens betonen. Allerdings gibt es auch Untersuchungen, dass es dabei vor allem Unterschiede zwischen Männern und Frauen geben soll. Es heißt, dass sich Intervallfasten schlecht auf den weiblichen Hormonhaushalt auswirken könnte. In diesem Blogbeitrag hier geht es vor allem um persönliche Erkenntnisse und wir haben noch keine langfristige Erfahrungen damit und können bisher (zum Glück) nur positive Aspekte aufzeigen. Wer sich allerdings zusätzlich mit dem wissenschaftlichen Diskurs auseinandersetzen möchte (sehr empfehlenswert) klickt sich einfach hier zu der Studie. Vielen Dank, fürs aufmerksam machen, auf diese fehlende Information:)

Fazit 

Wow! Hätte nie gedacht, dass ich Intervallfasten für mich entdecken würde. Ich profitiere von einer gleichmäßigen und gesunden Essenszufuhr, esse bewusster und bin voller Energie. Ein Mittagstief kenne ich nicht mehr und gehe mit Leichtigkeit im Magen ins Bett, ohne Hunger zu haben.

Ich möchte es unbedingt weiterführen und bin gespannt, wie sich das Essens-Fenster von 8 Stunden verändern wird, wenn es Sommer wird und man abends Gemüüzee und pflanzliche Würstchen grillt. Mehr zu meinen Essgewohnheiten und meiner Yoga Sport-Routine findest du hier.

Ich kann nur sagen: Teste es bei Interesse aus und gib dem 16 : 8 fasten eine 1-2 wöchige Chance. Es könnte passieren, dass du die positiven Effekte ins Herz schließt und aus dem Experiment, wie bei mir und Lea, ein Teil deines Lebens wird. Viel Spaß und bei Fragen kannst du uns immer gerne anschreiben. Hau rein!

Grüüüßßee,

Und du?

Wir haben dir mit unseren 16 : 8 fasten Erfahrungen hoffentlich gut gezeigt, dass es richtig nice ist, nur innerhalb 8 Stunden zu essen. Überzeugt?

Weiterführende Links

Hier findest du 15 leckere Frühstücksideen für einen tollen Start in den Tag.

Die besten Rezepte für Hauptmahlzeiten von ProVeg Deutschland.

Wie man Routinen erfolgreich aufbaut, erfährst du hier.

Kategorien
Achtsamkeit

Yoga auf der Matte und Gemüse auf dem Teller – Mein Körper applaudiert

Vegan unterwegs und dann noch Yoga? Mein Körper freut sich, glaube ich, einen Ast ab – und ich mich auch. Danke an mich selbst, dass ich mir und meiner sterblichen Hülle Bewegung und gesundes Futter gebe.

Wie isst man mehr Gemüse?

Der Trick ist: Abends Gemüse-Snacks vorbereiten. So einfach kann es sein. Du kannst dein Lieblingsgemüse in kleine Stücke schneiden, zum Beispiel Paprika, Gurke und Kohlrabi.

Dann kannst du sie in eine Dose oder Box im Kühlschrank aufbewahren. Ich packe die Gemüsestücke immer in eine IKEA Glasschale.

Snäääcks vorbereitet und Kichererbsen eingelegt.

Außerdem lege ich regelmäßig über Nacht Kichererbsen ein und koche sie vor dem Frühstück, wenn ich eine frühe Arbeits-Session mache. Dann spare ich Zeit und es passt gut in meinen Alltag. 

Wenn du nicht im Homeoffice steckst: Lege die Kichererbsen Morgens in Wasser ein und koche sie abends. Tada! Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg. Sogar ich mache das mit dem Vorkochen mittlerweile und nach ein paar Wochen macht man es: ohne nachzudenken. Sehr cool!

Gemüse mit püriertem Kürbis und Tofu.

Wann esse ich Gemüse?

Generell esse ich momentan 2 Mahlzeiten pro Tag. Frühstück und Mittagessen. Da ich täglich 8/16 faste, reicht mir ein Frühstück um 10 Uhr und ein Mittagessen um 15 Uhr. Morgens esse ich, neben den Oats mit Sesam, Leinsamen, Äpfeln, Zimt und Beeren, die Kichererbsen mit etwas Tahin glasiert. 

Zum Mittagessen gibt es alles Mögliche. Am liebsten Bowls mit Gemüse und leckeren Soßen. Aber auch mal Pizza. Hier siehst du meine Lieblingsbeilage im Sommer:

Im Sommer ist auch gerne mal Melone dabei.

Mein Vorbild: Rohkost Kaninchen

Der Anspruch an meine Hauptmahlzeit ist: 50 % Rohkost. Wenn mal jemand anderes kocht, stelle ich ein kleines Schälchen mit Gemüse dazu. 

Die geschnittenen Paprika, Gurken und Kohlrabi Stücke futtere ich, wenn ich noch Hunger oder Lust auf etwas knackiges habe. Gäbe es keine Kohlrabi auf dieser Welt, würde ich IMMER zu Chips greifen. Das futtere ich also eher selten, aber auch sehr gerne und ohne Reue 😀 

Wieso Yoga so förderlich ist?

Entspannung Leute! Momentan kann man weder schwimmen (außer im See), noch bouldern oder anderen Gruppensport ausüben.

Daher ist Yoga seit Anfang 2020 die beste Chance für mich, mein Po vom Sofa zu bewegen. Ich liebe es. Danach stellt sich bei mir ein Gefühl von Entspannung und innerer Gelassenheit ein.

Yoga ist suuuper nice!

Je nach Laune kann man sich ruhigere oder sehr ausdauernde Yoga Sessions aussuchen. Zu Beginn habe ich viele Haltungen auf dem YouTube Kanal von Mady Morrison angeschaut. Zum Lernen. Nach einer Zeit kennt man mehr und mehr Haltungen und kommt auch ohne geführte Yoga-Session aus. 

Yoga Erfahrung

Im November und Dezember habe ich jede Woche mehrmals mindestens 15 Minuten Yoga gemacht und kann nach knapp 2 Monaten deutliche Fortschritte bemerken. Ich setze mich automatisch mit geraden Rücken an den Schreibtisch und beuge damit Rückenschmerzen vor.

Außerdem bin ich viel Stärker geworden, mache Übungen, die anfänglich sehr schwierig waren mit links. Zudem fühle ich meinen Körper mehr und bin einfach zufrieden damit, dass alles funktioniert. 

Yoga bis ins hohe Alter

Ich wünsche mir, dass ich bis ins hohe Alter Yoga mache. Ich möchte so fit wie meine Großeltern sein, die mit über 80 noch immer Fahrradtouren gemacht haben und wöchentlich geturnt (ist ja fast wie Yoga) gemacht haben. Meine Oma ist bis heute gelenkiger als ich. Das muss man sich mal vorstellen haha.

Dazu kommt das Gemüse: Ich hoffe, dass ich in allen Lebenslagen dazu Lust habe, frisch und gemüsereich zu Essen. Da habe ich es als Veggie Veganerin schon besonders leicht. Daher bin ich guter Dinge.

Diese Yogamatte habe ich über Utopia.de geschenkt bekommen**

Hast du auch schon mal Yoga gemacht oder würdest du gerne? Wie findest du diese Art von Sport? Hinterlasse deine Meinung in den Kommentaren. Austausch erwünscht! 🙂

LG Juli

Weiterführende Links

YouTube Kanal von Yoga Lehrerin Mady Morrison.

Wieso Gemüse so gesund ist wird hier genau erklärt.

5 simple Rezepte für Bowls ohne Tier drin.

Kategorien
Achtsamkeit

Teekränzchen: Homeoffice, Hamburg-Pläne und psychische Gesundheit

Hej, Leute! Hier bin ich wieder. Hier mit einer neuen Idee: Teekränzchen-Beiträge. Da ich meine Freunde gefühlt vor 4 Monaten das letzte Mal gesehen habe, möchte ich hier ein lockeres Format starten, wo ich einfach die neusten Ereignisse bei mir proklamiere.

Findest du nice? Gefällt mir. 

Hammer Homeoffice

Momentan ist im Online-Marketing Praktikum (im Homeoffice) alles fit, ich bekomme Routine im Recherchieren und Texte schreiben. Ich schreibe täglich so viel, dass die Blogging-Trägheit sicherlich daher kam. Ups.

Alles in allem kann ich mich aber wunderbar im Homeoffice auslassen: beim Schreiben und bei meinen Ess- und Yoga-Routinen. Super Sache!

Mal hier tippen, mal dort schreiben. Von Wohnzimmer, Büro und Küche ist alles dabei.

Zwischenmiete in Hamburg

Man erlebt momentan nicht allzu krasse Abenteuer. Doch um die Winterzeit etwas aufregender zu gestalten habe ich mir zum 1. Januar 2021 einfach mal eine 3-monatige Zwischenmiete in Hamburg geschnappt.

Seit ein paar Jahren möchte ich unbedingt mal in der Hansestadt an der Elbe wohnen.

Jetzt habe ich gerade Zeit dafür und erfülle mir diesen Wunsch einfach mal. Check! Das fühlt sich so gut an Leute:)

Bisher bin ich durch HH nur mit dem Rucksack durchgereist. Das änder ich 2021.

Psychische Gesundheit

Wegen letztens: Die Balance zwischen fleißig sein und entspannen halten finde ich immer noch schwierig. Meine Motivation überrollt mich manchmal und bei „schlechten“ Nachrichten neige ich dazu, mich in die Arbeit zu stürzen.

Es ist wie ein plötzlicher Wunsch nach Streckentauchen im Schwimmbad. Unterwasser ist Stille von dem Getöse an der Oberfläche.

Doch irgendwann wird die Luft knapp, ich muss zum Atmen an die Oberfläche und werde von den lauten Geräuschen beinahe taub. Das haut mich dann immer etwas um. 

Yoga hilft mir beim Entspannen und sportlich bleiben.

Was wir daraus lernen können? Lasst uns auf unseren Körper hören und uns vor Situationen, die einen fertig machen schützen.

Manchmal ist das die einzige Möglichkeit, um zu verhindern, dass man untertauchen und Atemnot erleidet muss. Das reicht, genug mit diesen Erwachsenen-Themen.

Ich freue mich sehr auf Hamburg (Harburg) und wünsche dir eine gesellige Winterzeit. Hier geht es zu nachhaltigen Geschenkideen.

Weiterführende Quellen

Worauf du im Homeoffice achten solltest erfährst du hier.

Meine Lieblings-Yogalehrerin für Anfänger und Fortgeschrittene.

Kategorien
Achtsamkeit

Blog Update: Wie geht es mit NEWLY Juli weiter?

Was verändert sich?

Momentan richte ich den Blog neu aus🏁 Das wirst du daran bemerken, dass die Beiträge ausführlicher und spezifischer werden. Zudem gibt es pro jede Woche statt zwei Beiträge einen Beitrag.

Da ich insgesamt “professioneller” in meinem Hobby werden möchte, wird es weniger persönliches Geschwafel geben, welches lediglich informierender Natur📚 ist (wozu ich diesen Beitrag zu zähle).

Woran arbeite ich?

Zurzeit schreibe ich neben meinem Online-Praktikum noch an einem sehr umfangreichen Beitrag über Minimalismus leben, der im Laufe November online gehen wird.

Nebenbei analysiere und plane📕 ich, wo ich inhaltlich mit diesem Blog hin möchte und wie ich alles unter einen Hut bekomme.

Foto: Zusehen ist eine Juliane, die versucht cool zu wirken, sobald man eine Kamera auf sie richtet. Ob es erfolgreich ist, darf jeder selbst entscheiden 😀

Außerdem baue ich neben dem NEWLY Juli Blog und dem Praktikum noch etwas viel Größeres auf, wovon ich dir berichte, wenn es so weit ist ⌛ Cliffhanger hehe😂

Mein Online-Marketing Praktikum hat alles verändert

Ich habe unglaublich viel gelernt, seitdem ich bei einem digitalen Medienunternehmen mitarbeite. Neue, hilfreiche Tools, weitgehende Recherchen und viel, viel Schreiben bestimmen seither meinen Alltag.

Daher kommt plötzlich dieser Sinneswandel, welcher mich in eine Art 🔥Blog-Krise versetzt hat: Es scheint ein riesiger Berg an Arbeit zu sein, um meine neuen Ziele zu erreichen.

Eine Woche war ich handlungsunfähig, an den geplanten Beiträgen zu schreiben. Doch nun schreibe ich diesen Text und denke, dass ich nächste Woche Sonntag wie gewohnt wieder Liefern kann. Step by Step wie eine enge Freundin immer sagt (Tatze😊). 

Chiau Miau!
Newly Juli

Kategorien
Achtsamkeit

Wie du deinen eigenen Weg finden wirst: 5 Tipps

What should I do? Ein Master-Studium anfangen oder einen ersten, „richtigen“ Job finden? Fragen über Fragen, aber wem geht es nach dem Studium nicht so?

Eigenen Ziele definieren

Nun heißt es auf sich selbst zu hören.

Die Gestaltung deines Lebens liegt ganz in deiner Macht. Es ist schließlich dein Weg. Setz dich am besten Mal mit Stift und Papier hin und mache dir zu folgenden Fragen Gedanken:

  • Wie sieht mein Traumleben aus? (denke grenzenlos)
  • Was möchte ich in 10 Jahren alles erzählen können?
  • Was ist deine Leidenschaft?
  • Hast du eine verrückte Idee, die du gerne einmal austesten möchtest?
  • Was hindert dich daran, diese Idee in die Tat umzusetzen?
  • Was macht dich glücklich?

Eigenen Weg finden

Es gibt viele Möglichkeiten neue Wege zu gehen: von Zuhause ausziehen oder in eine neue Stadt umziehen. Du kannst dich auch erstmal von deiner Wohnung befreien und auf Reisen gehen. Natürlich ist bleiben auch eine Option, wenn es dir in deiner aktuellen Stadt gefällt, super!

Nach Münster würde ich super liebend gerne mal nach Hamburg. Mal sehen, wann ich diesen Plan umsetze nächstes Jahr.

Foto: Das Schloss in gehört zur Uni Münster

Eigenen Weg gehen

Wenn du dich mit deinen Mitmenschen über die große Frage „Was soll ich mit meinem Leben anstellen“? unterhältst, gibt es die unterschiedlichsten Lebensentwürfe.

Ich wünsche jedem, seinen eigenen Weg zu finden und diesen dann auch zu gehen. Oft gehört Mut dazu und es werden nicht alle applaudieren, aber am Ende ist es wichtig, dass DU dich wohlfühlst.

Passe also auf, dass du die Meinung Anderer (auch deiner Eltern) nicht allzu ins Gewicht fällt, um deinen Willen nicht zu schwächen.

Jede Person in deinem sozialen Umfeld hat andere Erfahrungen gemacht und deshalb wirst du von manchen zu Hören bekommen, dass dein Plan „nicht funktionieren wird“ oder du bekommst sehr negative Erfahrungsberichte, die dich demotivieren können.

Lass dich von deinem Weg nicht abbringen!

Bleib mutig, denn der Aufwand wird sich lohnen. Früher oder später 😅

Denke also daran: Du musst deine eigenen Erfahrungen machen, um daraus zu lernen und um wortwörtlich zu erfahren, ob jener Weg der Richtige für dich ist. Ich verrate dir noch einen Geheim-Tipp, den ich von einer engen Freundin oft bekommen habe, wenn ich vor einer Entscheidung stand: Hör auf dein Bauchgefühl.

Die Beratung mit Mitmenschen und der Austausch über die nächsten Schritte im Erwachsen-werden sind essenziell in diesem ganz individuellen Prozess.

Wie stellt man das an?

Du weißt nun, wie du deinen Weg identifizieren kannst und auf was du acht geben solltest. Der nächste Schritt ist also aktiv zu werden:

💻 bewirb dich bei Institutionen, die du korrekt findest (um einen Job, Praktikums-, Studien- oder Ausbildungsplatz)
🍀 fordere dein Glück heraus
💃 come as you are
🌱 und orientiere dich an deinen Werten (intrinsische Motivation ist der Shit Leute!)

Die Phase kann manchmal länger dauern, als einem Lieb ist. Allerdings gehört das leider zum Leben in dieser Gesellschaft dazu. Deshalb: nicht entmutigen lassen, wenn es mal nur Absagen hagelt.

Das Richtige machen

Häufig betrachte ich das Leben als eine Art von Spiel. Unser ganz persönliches Spiel des Lebens mit unglaublich vielen Möglichkeiten. Ich denke, man sollte sich einfach selbst vertrauen und Entscheidungen treffen, die einem in diesem Moment als richtig vorkommen. Hör auf deinen Bauch.

Wenn es in diesem Moment “das Richtige” ist, kann man es im Nachhinein nicht bereuen oder nicht? Man trifft Entscheidungen mit bestem Gewissen. Wieder und wieder. Ein Leben lang. Das Spiel des Lebens.

Deshalb bin ich zum Beispiel nach dem Bachelor nach Schweden gefahren, um auf einer Farm zu arbeiten.

Lasst uns loslegen

Also Leute, lasst uns doch einfach mal loslegen und die bestmöglichen Entscheidungen treffen, die wir in diesem Moment befähigt sind zu treffen. „Komt goed“ würde man in den Niederlanden sagen! Wird schon gut werden.

✅ Wir Suchen
✅ Wir Finden
✅ Jeder in seinem Tempo

Ich freue mich schon auf die Geschichten, die wir uns in 10 Jahren erzählen. Was werden wir erlebt haben? Und vor allem: WO werden wir leben? Ich zum Beispiel träume im Jahr 2020 vom Auswandern.

4 SUPER JOBPORTALE

Hier findest du Jobs und Praktika für Ökos haha:D

👉 Greenjobs.de
👉 Oekojobs.de
👉 Jobverde.de
👉 Duurzamevacaturebank.nl

3 ORIENTIERUNGSHILFEN #Studium

Du möchtest studieren? Hier findest du Entscheidungshilfen:

👉 Studieren in den Niederlanden
👉 Zeit Campus Studiengänge
👉 Bachelor and more Studienwahl-Test

Kennst du noch mehr? Ergänze die Liste durch einen Kommentar!

Lasst uns heute den ersten Schritt wagen!

Kategorien
Achtsamkeit

Bilingual aufwachsen: Welche Vorteile hat eine zweisprachige Erziehung?

Der erste Gastbeitrag auf NEWLY Juli ist hiermit online🏆 Es geht um Hanna, die uns einen Blick auf ihren zweisprachigen Lebensweg werfen lässt. Viel Spaß!

Wer spricht denn im Sauerland Niederländisch?

Das ist Hanna (22), eine begeisterte Athletin, die bei Wind & Wetter Fahrrad fährt und mit mir zusammen Niederlande-Deutschland-Studien im schönen Münster studiert hat.

Wieso zweisprachig?

Aufgewachsen bin ich im schönen Sauerland📍 mit einer Besonderheit: zweisprachig oder auch bilingual genannt. Deutsch und Niederländisch.

Mein Vater, Deutscher, ebenfalls in meinem Heimatdorf aufgewachsen und meine Mutter, Niederländerin, aus der wunderschönen Stadt Kampen, an der Ijssel. Kennengelernt haben sie sich übrigens im Urlaub auf Ibiza 🌅

Ein Kind, zwei Sprachen

Seit ich denken kann, haben meine Eltern jeweils ihre Muttersprache mit mir gesprochen.

Da ich seit dem Kindergarten natürlich in deutscher Umgebung gespielt und gelernt habe, ist Deutsch auch meine bessere Sprache, die ich einwandfrei beherrsche, also quasi meine Muttersprache 💯

Dadurch dass meine Mutter allerdings immer mit mir Niederländisch gesprochen hat und ich sehr oft bei Verwandten in den Niederlanden zu Besuch war, ist mein Niederländisch zumindest mündlich immer sehr gut und fließend gewesen.

Pommes und kroket mit Käsefüllung

Niederländisches Lieblingsesssen

Allerdings habe ich erst im Bachelor Studium die Grammatik und das Schreiben richtig gelernt und beherrsche jetzt Niederländisch auch auf Muttersprachenniveau🚦 Dafür bin ich sehr dankbar!

Vereinfachende Vorteile

Drei große Vorteile am zweisprachigen Aufwachsen sind, dass man eine Fremdsprache geschenkt bekommen hat, und man sie nicht neu erlernen muss🎉

Außerdem kann ich sagen, dass ich durch die bilinguale Erziehung auch andere Fremdsprache einfacher erlernen kann💪

In der Schule habe ich Englisch, Latein und Französisch gelernt und in den kommenden Jahren möchte ich gerne noch weitere Fremdsprachen wie Spanisch oder Chinesisch lernen📚

Niedliche Nachteile bilingual aufwachsen

Ein kleinerer Nachteil, der sich aber sehr schnell gelegt hat, war dass ich als Kind im Kindergartenalter manchmal die Sprachen ein bisschen verwechselt habe und selber einen Mischmasch gesprochen haben😅

Das hat sich aber schnell wieder gelegt und das ist durchaus gewöhnlich bei Kindern😊

Wie sprechen meine Eltern miteinander?

Meine Eltern sprechen untereinander meistens jeweils ihre Muttersprache, obwohl meine Mutter auch gutes Deutsch spricht, mein Vater leider kaum Niederländisch, er kann es nur verstehen. Dadurch verläuft die Kommunikation aber einwandfrei.

2 Kulturen gleich mehr Feiertage

Aus der kulturellen Perspektive bin ich ebenfalls sehr interessant aufgewachsen, denn es wurden neben den gewöhnlichen deutschen Feiertagen bei uns in der Familie auch immer die niederländischen zusätzlich gefeiert 🔗

Das betrifft insbesondere Sinterklaas (Nikolaus am 5. Dezember) mit pakjesavond und Koningsdag, den wir oft in den Niederlanden verbracht haben.

Sinterklaas und Nikolaus

Der Dezember war als Kind immer ein toller Monat, eigentlich fing es Ende November schon an, denn dann kommt der Nikolaus mit seinem Boot aus Spanien in den Niederlanden an und verteilt die ersten Geschenke✨

Kartoffeln mit Gemüse und veggie Schnitzel

deutsches Lieblingsesssen 🍛

Am 5. Dezember kommt der Nikolaus (nl: Sinterklaas) dann zu den Kindern nach Hause, ja auch nach Deutschland, in mein Heimatdorf und stellt die Geschenkpakete vor die Tür 🍪

Foto: Die Möhren sind für das Pferd, von Sinterklaas und die kleinen, runden Kekse sind Pepernoten und schmecken ähnlich wie Spekulatius. Mehr zu Sinterklaas auf holland.com

Am 6. Dezember wird dann nach deutscher Tradition Nikolaus gefeiert und es steht ein voller Stiefel mit Schokolade und Geschenken gefüllt vor der Tür! 🏡

Niederländische Zukunftspläne

Ich sehe es als eine sehr große Bereicherung an, mit zwei Sprachen aufgewachsen zu sein. Man beherrscht nicht nur zwei Sprachen, sondern kennt auch zwei Kulturen.

Foto: Die Niederlande und das Wasser: Kans en bedreiging (dt. Chance und Gefahr)

Ich habe Familie, Verwandte und Freunde in beiden Ländern und fühle mich insbesondere in den Niederlanden sehr wohl und kann mir gut vorstellen, dort später mal zu leben 🏁

Weitere Beiträge zum Thema Auswandern 👉 klick hier

Lustige deutsch-niederländische Familientreffen

Dadurch dass ich mit zwei Kulturen aufgewachsen bin, gibt es immer wieder Missverständnisse und es entstehen insbesondere bei Familienfeiern immer lustige Geschichten, wenn zwei Kulturen🌍 aufeinander treffen😊

Obwohl die beiden Länder so nah beieinander liegen, sind ihre Traditionen doch sehr unterschiedlich💡

Ich bin sehr froh, bilingual aufgewachsen zu sein und meinen Eltern sehr dankbar dafür, dass sie sich dafür entschieden haben!🎁

Groetjes und Tschüss,
Hanna 👋

Vielen Dank für diese tollen Eindrücke Hanna!

Du hast hast auch eine Geschichte zu erzählen?

NEWLY Juli gibt deiner Story eine Bühne!

Themenfelder: Achtsamkeit, Minimalismus, witziges Erlebniss mit positiver Message, Niederlande, Schweden