Kategorien
Minimalismus

Minimalismus: Was bei jedem Umzug dabei sein muss!

Studierende kennen wohl am besten das Umherziehen zwischen Wohngemeinschaften (WG). Viele Freunde sind super häufig umgezogen und kennen sich ähnlich gut aus wie ich. “Was brauche ich wirklich?” ist so eine Frage, die man sich immer stellt. Denn wer mehr mitnimmt, muss auch mehr schleppen. Minimalismus + Umzug!

Hier zeige ich euch mal, was ich schon alles herumkutschiert habe. 

Minimalismus Umzug?

Hier fängt meine Umzugsgeschichte an. Im schönen Münster in Westfalen. Rudolf-Harbig-Weg (2. Wohnung).

Minimalismus Umzug Bett
2. Umzug innerhalb von Münster. Damals nahm ich noch Möbel mit.

Das war die Anfangszeit meiner vielen Umzüge. Ich schleppte Pflanzen, das Bett und auch Dekoration mit. Das legt sich mit der Zeit und ich suchte mir einfach vor Ort neue Deko. Blätter aus dem Wald oder Dinge aus den vielen Give-Boxen in Münster-City.

Give-Box

Ein Regal, ein kleines Holzhäuschen oder ähnliches, welches in der Öffentlichkeit herumsteht. Dort findet man unter anderem Bücher, Geschirr, Kleidung und alles, was Menschen verschenken möchten. In vielen Städten trifft man diese Initiative an.

Du weißt nicht, wo die Give-Boxen stehen? Frag mich gerne, ich erklär dir, wo du sie findest.

Möbel vom Sperrmüll

Den Beistelltisch rechts neben dem Schreibtisch habe ich aus dem Regen und vom Sperrmüll gerettet. Er war einwandfrei und mit einem Föhn habe ich ihn getrocknet. Wieso wirft man etwas Funktionstüchtiges weg?

Minimalismus Umzug Zimmer
Alles bis auf das Sofa habe ich von RE nach MS gekarrt.
Minimalismus Umzug Kleidung
Kleiderstange vom Sperrmüll in Utrecht.

Ich könnte unzählige Gegenstände auflisten, die ich aus den Mülltonnen oder vom Sperrmüll gerettet und aufbereitet habe. Aber das wird ein eigener Blogbeitrag. Hier geht es zu den Klamotten vom Kleidertausch.

Minimalismus Umzug: Best of Gegenstände

Das sind meine wichtigsten Gegenstände in meinem Leben, die bei jedem Umzug mitkommen:

  • Laptop
  • Handy
  • Externe Festplatte
  • Patagonia Regenjacke
  • Weinrote Mütze
  • Schweden-Pulli
  • Weinrote DocMartens
  • Notizbuch + Stift
  • Mindestens eine Kamera

Mittlerweile habe ich noch einen extra Bildschirm dabei, weil das einfach angenehmer zum Arbeiten ist. An der Wand siehst du meine liebste „Deko“: Fotos! Leicht zu transportieren, verbrauchen wenig Platz und machen das Zimmer direkt wohnlicher.

Minimalismus Umzug Technik
Mein Zimmer in Hamburg. Als Wasserglas nehme ich einfach das leere Marmeladenglas. Dadurch muss ich keine Trinkgläser mitschleppen. Wieso Hamburg meine Lieblingsstadt ist? Klick hier
Minimalismus Umzug Tasche
Hier: In Mittel-Schweden.

Egal wo ich bin, ich nehme mindesten einen Jutebeutel und meinen blauen Pulli mit.

Minimalismus Umzug Laptop
Hugo (Laptop), externe Festplatte und Handy. Damit kann ich arbeiten.

Mittlerweile bin ich sehr gut im Packen und weiß auch, dass ich nicht ZU WENIG mitnehmen darf. In Utrecht hatte ich im ersten Lockdown dadurch plötzlich GAR NICHTS zum Tun. Zu Hause. Ohne Aquarell-Pinsel, Papier und Bleistift.

Siehe folgendes Foto:

Minimalismus Umzug nach NL
Meine erste „eigene Wohnung“ in Utrecht.

Beim Umzug nach Harlem habe ich mich nochmal besonders auf das Wichtigste besonnen und dennoch das Mal-Zeug mitgenommen. Minimalismus Umzug auf dem höchsten Niveau. Meinem Niveau.

Jeder braucht unterschiedlich viel Zeug und daher ist Minimalismus für jeden individuell. Zum Glück haha. Ich brauche schließlich mehr als nur 100 Dinge!

Minimalismus Umzug alles was ich mitnehme
In RE: Alles, was ich mit nach Harlem nehme (+Fahrrad)

Recklinghausen ist meine Heimat . Jetzt ist mein Zuhause dort, wo ich nachts schlafe. Auf dem Bild oben siehst du auf dem Stuhl meine Kleidung. Links auf dem Boden stehen 2 Boxen mit Geschirr, Pfannen und meinen 3 Tassen und 3 Tellern. Teekanne! Ganz wichtig (heel belangrijk).

Links siehst du meine 2 Töpfe, 2 Pfannen, meinen Hafer und meine Hobby-Box (Mal-Sachen, Zeichen-Sachen, Postkarten, Papier etc.). Im roten REWE-Korb sind meine 10 Bücher. Bei Büchern gilt bei mir: besser zu viel, als zu wenig!

Minimalismus Umzug Teekanne
Die Teekanne von meiner Ommma.

Wo habe ich schon mindestens 3 Monate gewohnt?

  • Münster (mehr als 4-mal innerhalb umgezogen)
  • Nijmegen
  • Utrecht
  • Hamburg
  • (Harlem)
Minimalismus Umzug bei Vera
Bei Vera für 1 Woche:)) (Grüüüzeee)

Was niemals bei mir fehlt, ist mein fiets! Ich habe kontinuierlich eins in MS stehen und eins, dass ich mit an meinem Wohnort nehme. Minimalismus Umzug heißt für mich daher: frei und mobil sein.

Minimalismus Umzug Fahrrad
Quizfrage: Was fehlt an meinem fiets?

Fazit Minimalismus Umzug

Minimalismus gibt mir ein Gefühl für Freiheit. Das hilft mir dabei, dort hinzuziehen, wo Praktika oder bald ein Vollzeit-Job sind. Diese Umzug-Phase lebe ich in meinen 20ern brav aus und lasse mich hoffentlich in den 30ern irgendwo nieder. Was für Auswander-Pläne ich ausgeheckt habe, verrate ich dir hier. Viel Spaß!

Liebe Grüße von NEWLY Juli, denn bei mir gibt es immer NEWS! HEHE XD

Weiterführende Links

10 Shops für gebrauchte Möbel.
Was ist Sperrmüll und was nicht?
Ein spannender Artikel: „Was brauche ich wirklich?“

Kategorien
Minimalismus

Minimalismus leben Ratgeber: 45 Tipps, wie Du Minimalist*in wirst

Fast Fashion, Fast Food und Fast Traveling: In den letzten Jahren ist es „normal“, dass Kleidung, Inlandsflüge und Tierfleisch verdächtig billig geworden sind. Ein Konsumverhalten ohne Achtsamkeit oder Gedanken an Nachhaltigkeit ist fatal für unsere Erde.

Minimalismus als Lebensstil kann als eine Gegenbewegung gesehen werden. Slow Fashion, Slow Food und Slow Travelling. Der Alltag von Minimalisten ist von einem nachhaltigeren Konsumverhalten geprägt und immer mehr Menschen in Deutschland und den Niederlanden sehen darin einen attraktiven Lebensstil. Minimalismus leben geht zum Beispiel so:

Doch wie wirst du Minimalist*in? 

Minimalismus leben bedeutet mit leichtem Gepäck zu reisen. In einem 28-Liter Rucksack passt genu g Kleidung für 1-2 Wochen hinein.
Minimalismus leben ist ein Leben mit leichtem Gepäck.

Was ist Minimalismus leben für mich?

Minimalismus betrachte ich als Lebensstil und als Werkzeug, um mir Zeit und Raum zu schaffen.

Ich trage und besitze zum Beispiel nur Lieblingskleidung. Zudem kaufe ich durch das minimalistische Mindset nur sehr selten neue Dinge und spare somit Geld und daher auch Zeit.

Minimalismus leben heißt, sich auf das Wichtigste zu konzentrieren.
Ich spreche bei meinem minimalistischen Leben gerne von ökologischem Minimalismus.

Zusammenfassend kann ich sagen: Ich fühle mich leichter, weil ich weniger materiellen Ballast mitschleppe und habe mehr Zeit für Aktivitäten, die mich glücklich machen. Außerdem merke ich, dass ich meinen jetzigen Besitz viel mehr wertschätze und das ist ein positives Gefühl.  

Die wichtigsten Methoden zum minimalistisch leben

Fange beim Minimalisieren mit den Gegenständen in deinem Leben an. Schaue dich in deinem Zuhause um und nehme dir den Bereich vor, der dich am meisten “stört”. Um sich im Loslassen und ausmisten zu üben, hat es sich als sinnvoll herausgestellt, z. B. mit dem Kleiderschrank anzufangen.

Wie miste ich richtig und effektiv aus? Hier werden dir die besten Minimalismus Methoden vorgestellt. 

Magic Cleaning mit Marie-Kondo

Es gilt: Trenne dich von den Dingen, die dich nicht glücklich machen. Die japanische Aufräum-Expertin Marie Kondo hat mit ihrer Magic Cleaning Methode die Einstellung zum Ausmisten weltweit verändert.

Miste nach den Kategorien Kleidung, Bücher & Filme, Dokumente, Kleinigkeiten und schließlich Erinnerungsstücke aus. Das Bewertungskriterium heißt Glück („Joy“): Alles, was dir ein glückliches Gefühl gibt, kommt in deiner Wohnung an einen festen Platz.

Vorteile

💎 Strukturiertes Vorgehen
💎 Schafft die Basis für langfristige Ordnung
💎Kinderleichte Methode

Nachteile

🌚 Zeitaufwändig, da man jedes Objekt prüfen muss
🌚Herausforderung des Durchhaltevermögens

Die Korb-Methode 

Gehe mit einem großen Korb durch deine Wohnung und lege aus jedem Raum mindestens ein Gegenstand hinein, den du nicht brauchst oder nicht mehr schön findest.

Welche Deko findest du nicht mehr schön? Welche Romane brauchst du nicht mehr?

Vorteile

💎 Schnelle Erfolgserlebnisse
💎 Bei regelmäßigem Praktizieren, in kurzer Zeit viel aussortiert
💎Beste Methode für den Beginn
💎Jedes Familienmitglied kann mit einem Korb durch das eigene Zimmer gehen

Nachteile

🌚 Intuitives minimalisieren kann zu voreiligen Entscheidungen führen
🌚 Aussortierte Dinge stauen sich im Haus an
🌚 In Familienhaushalt muss jeder selbst über seine Besitztümer bestimmen, du solltest nichts ausmisten, was dir nicht gehört

Die Karton-Methode/Packing Party

Hier kannst du einzelne Bereiche gezielt aufräumen. Packe all deine Sachen in einen großen Karton, beschrifte ihn und lege ein Zeitraum fest, z. B. 4 Wochen. In diesen 4 Wochen holst du nur Teile heraus, die du gerade benötigst.

Minimalismus leben
Hier teste ich einen Karton. Fazit: Die Kleidung wird es dort drin sehr geräumig und bequem haben:D

Nach Ablauf der 4 Wochen überprüfst du, welche Gegenstände du vermisst hast und mistest alle aus, die du nicht benutzt hast und nicht mehr wertvoll für dein Leben findest. 

Vorteile

💎 Schnelle Erfolgserlebnisse
💎Ausmisten von bestimmten Bereich in Wohnung
💎 Eindeutige Methode, um zu prüfen, welche Dinge man wirklich braucht
💎 Lieblingskleidung herausfinden oder essenzielle Kosmetikprodukte

Nachteile

🌚 Langsame Anfangsphase (4 Wochen)
🌚 Kleidung kann man nur in der jeweiligen Jahreszeit ausmisten

Die 4-Kisten-Methode

Hierfür nimmst du vier Kisten und beschriftest sie jeweils mit einer Ziffer von 1 bis 4. Lege in Kiste 1 Gegenstände, die du behalten möchtest. Kiste 2 wird der Ort für Gegenstände, die du verkaufen und verschenken möchtest. In Kiste 3 kommt alles, wobei du unsicher bist.

Kiste 4 ist die Entsorgungs-Kiste. Diese Methode ist für Fortgeschrittene Minimalisten, da sie in der Regel schon weniger besitzen. Die Kisten Methode ist sozusagen der Feinschliff.

Vorteile

💎 Übersichtliches Vorgehen, durch verschiedene Karton-Kategorien
💎 Optimal für Haushalte, die bereits mit eine der anderen Methoden entrümpelt wurde
💎 Praktisch für die ganze Familie: jeder kann Dinge in die 4 Kartons legen

Nachteile

🌚 Wenig für Anfänger geeignet, da Kiste 2 und 3 wahrscheinlich sehr schnell überfüllt sind

100 Dinge Prinzip von Dave Bruno

Hierbei verwendest du innerhalb eines Monats nur 100 Dinge aus deinem gesamten Besitz. Dieses Prinzip ist auf die Minimalismus-Challenge namens “The 100 Thing Challenge” von Dave Bruno zurückzuführen.

Tipp

Überfordere dich zu Beginn nicht und setze dir realistische Ziele. Damit hältst du langfristig durch und kannst früher oder später Erfolgserlebnisse genießen. Es lohnt sich!

Viele Gegenstände werden schon dafür benötigt, um deine Grundbedürfnisse (Kühlschrank, Herd, Pfanne, Nahrung, Dusche, Kleidung) und sozialen (Handy) und individuellen (Buch, Laptop, Kopfkissen) Bedürfnisse auszuleben. 

Vorteile

💎 Du bekommst ein Gefühl dafür, was du am wichtigsten findest
💎 Bewusstsein für gegenwärtige Überflussgesellschaft in Europa
💎 Einmalige Erfahrung, die sicherlich Denken über Besitz grundlegend verändern kann

Nachteile

🌚 Herausforderung selbst für geübte Minimalisten
🌚 Mögliche Einschränkungen treten ein, sobald 100 Objekte ausgewählt

Tipps für einen minimalistischen Lebensstil

Von Theorie zur Praxis: Wie gehst du nun am besten vor, um minimalistischer zu leben? 

Minimalistisch leben ist vor allem bei einem Umzug praktisch: Wenig Möbel, heißt weniger tragen!
Minimalisten ziehen mit wenig von Wohnung zu Wohnung (WG)

Frage dich, ob du wirklich diesen Gegenstand brauchst

Egal welche Methode du wählen wirst oder angewendet hast: Es geht immer um Selbstreflexion. Was brauchst du in deinem Leben, damit du zufrieden und glücklich bist? Sind es deine Joggingschuhe oder ist es deine CD-Sammlung von Lieblings-Interpreten?

Frage

Was würdest du mitnehmen, wenn dein Haus brennt? Ist es eine Büchersammlung oder eher ein besonderes Fotoalbum mit Erinnerungen?

Zeitschriften aussortieren

Sortiere einfach mal deine Zeitschriften-Sammlung aus. Welche liest du noch einmal durch und welche brauchst du nicht mehr? Du kannst Zeitschriften auch super an Freunde oder Familie weitergeben, dann haben sie noch für jemand anderen einen Mehrwert. 

Räume deine Hausapotheke auf

Wie sieht es in deiner Medikamentenschublade oder deinem Erstehilfe Kasten aus? Prüfe die Mindesthaltbarkeitsdaten und schaue nach, was man auch durch einfache Hausmittel ersetzen kann.

Dann findest du schneller, wonach du suchst.

Befreie deine Fensterbänke

Eine freie Fensterbank ist ein schöner und ordentlicher Anblick. Der Raum sieht direkt viel aufgeräumter aus, wenn du einfach mal alles runternimmst. Suche für jene Dinge einen neuen und vor allem festen Platz. Dann findest du alles im Handumdrehen wieder. 

Schubladen organisieren

Schubladen sind ein weiteres Thema, das in jedem Haushalt auftaucht. Hierzu räumst du am besten einfach mal die komplette Schublade aus und putzt sie sauber.

Dinge, die du nicht mehr brauchst, legst du in den “Ausmisten-Korb” und den Rest sortierst du nach Verwendungszweck ein.

Tipp

Verwende kleine Kartons oder Boxen, um Kleinkram darin einzusortieren. Dadurch findest du alles schneller wieder und die Ordnung kann langfristig aufrechterhalten werden. 

Räume dein Auto auf

Nimm jedes Mal, wenn du dein Auto verlässt ein bisschen Müll und CDs, die du nicht mehr hören möchtest mit hinaus. Der Müll kommt draußen direkt in die entsprechende Tonne und die CDs zurück ins Regal. Dadurch kannst du ganz einfach im Alltag an der Ordnung in deinem Leben arbeiten. 

Was mache ich nach dem Gegenstände-Ausmisten?

Du hast einige Dinge, die du weggeben möchtest, dann hast du nun folgende Möglichkeiten:

Gegenstände Verkaufen

Mittlerweile kannst du beinahe alles wieder verkaufen und das auch ganz einfach Online. Mache ein ansprechendes Foto von den jeweiligen Gegenständen und stelle es auf eine der folgenden Portale online:

Dinge verkaufen

  • ebay Kleinanzeigen (alles)
  • rebuy (Elektrogeräte)
  • momox (Bücher)
  • zoxs (Elektrogeräte)

Dinge verschenken

  • ebay Kleinanzeigen
  • Umsonstladen
  • Zu Verschenken Box vor die Haustür stellen

Kaputtes Verschrotten

  • Sperrmüll.com (Sperrmüll)
  • BSR (Sperrmüll)
  • Örtlicher Wertstoffhof 

Minimalismus leben: Kleidung

Ein Thema, das jeden etwas angeht, der nicht ausschließlich im Bikini am Strand lebt. Kleidung ist einer der größten Bereiche, wo du ganz leicht nachhaltiger und minimalistischer leben kannst. 

Capsule Wardrobe

Dieses Kleidungs-Konzept gibt es schon seit den 1970er und zeichnet sich durch die Kompatibilität der einzelnen Kleidungsstücke miteinander aus. Man entscheidet sich für ein bestimmtes Farbsystem, mit 1 bis 2 Grundfarben, und hat wenige, aber sehr hochwertige Stücke.

Kleidung minimalisieren

Nutze eine der oben genannten Methoden und erziele erste Erfolge. Fast 19 % der Kleidung in Deutschen Kleiderschrank werden nicht getragen, so geht es aus einer Studie von Greenpeace hervor (1.011 Personen zwischen 18 und 69 Jahren in Deutschland)

Was mache ich nach dem Kleidung-Ausmisten?

Kleidung weitergeben kann so vielfältig gehen! Hier sind ein paar Webseiten aufgezählt, von denen du sicherlich schon ein paar kennst, die dir beim Verkaufen oder Verschenken helfen können. 

Kleidung verkaufen

Kleidung schenken

  • An Freunde verschenken
  • Kleidercontainer
  • Verschenk-Regal
  • Umsonstladen
  • Verschenkbox vor der Haustür aufstellen
  • Städtische Diakonie

Wichtig

Achte darauf, dass die Kleidercontainer offizielle Container des DRK/Johanniter oder anderen Hilfsorganisationen sind. Es gibt auch nachgemachte, illegale Container, die von dubiosen Personen aufgestellt werden.  

Kleidung tauschen

  • Unter Freunden Kleidung tauschen
  • Kleidertauschparty in Deutschland besuchen
  • Kledingruil in den Niederlanden besuchen
  • Kleiderkreisel: Tauschen-Funktion nutzen
Kleidertauschen ist beim Minimalismus leben eine gute Gelegenheit, um nachhaltig und günstig an neue Kleidung zu kommen.
Kleidertausch (hier im Gleiss 22 in Münster)

Kleidung reparieren

Nimm Nadel und Faden in die Hand und flicke deine Kleidung👚 Es geht schneller als du denkst und ist eine tolle Beschäftigung bei einem Kaffeekränzchen oder einem Telefonat mit Freunden.

Reparieren geht leichter als man denkt und Minimalismus leben heißt auch, Dinge mit kleinen Macken nicht einfach wegzuwerfen.
Hose kürzen mit ausgeliehenem Nähzeug meiner Mit-WWOOFerin in Schweden

Du kannst auch auf dem Heimweg in der Bahn kleine Näh-Aufgaben erledigen, das ist eine super beruhigende Tätigkeit, welche deine volle Konzentration benötigt. Pass nur auf, dass du deine Haltestelle nicht verpasst:D

Minimalistischer Lebensstil im Kopf

Minimalismus lebt man nicht nur äußerlich, sondern auch innerlich. Hier beginnt es sogar und es ist hilfreich dir ein paar Dingen bewusst zu werden.

Veränderung im Verhalten

Minimalistisch leben hat mich deutlich verändert. Ich schaue von einem anderen Standpunkt auf vermeintlichen Hobbys wie “shoppen gehen” oder auch Statussymbole wie Markenkleidung (ohne Fairtrade- und Nachhaltigkeit-Labels).

Minimalismus Prokrastination / Was will ich wirklich?

Frag dich mal in Ruhe, was du mit dem weiteren Leben anstellen möchtest. Versammel auf einem weißen Stück Papier schriftlich alles, was dir im Leben wichtig ist und was du mal gerne unternehmen oder erreichen möchtest. Und sei ehrlich zu dir. 

Wenn du weißt, wo es für dich (ungefähr) hingeht, kannst du deinen Weg zum Ziel planen. Notiere dir auch dein „Wieso?“. Wieso möchtest du XY erreichen? Wer plant und seine Beweggründe kennt prokrastiniert weniger.

Nimm dir self time: Selbstliebe

Nimm dir Zeit für dich: Mach es dir gemütlich und fange ein Achtsamkeit-Tagebuch an oder denke über die letzten positiven Ereignisse in deinem Leben nach.

Minimalismus leben bedeutet bewusst zu leben.
Finde Zufriedenheit in jedem einzelnen Tag. Und wenn es nur eine winzige Kleinigkeit war.

“Gönn dir” regelmäßig Zeit, um deine Erfolge zu feiern und dir wertschätzend entgegenzutreten. Was auf meiner Gönn-Mir-Liste steht? Alpro Vanille Pudding, Eis essen gehen, bei Gustav Grün futtern oder ein paar Stunden SIMS4 spielen.

Erwartungshaltung gegenüber Mitmenschen loslassen

Deine Eltern haben hohe Ansprüche an deine Lebensplanung oder fragen ständig nach, ob du nun endlich weißt, wo du im Leben hin möchtest? Versuche Ansprüche, die andere an dich und deine Entscheidungen im Leben haben, nicht zu sehr an dich heran zu lassen.

Sie blenden dich nämlich und du weißt nicht, was deine Wünsche und Ziele 🏆 sind oder vielleicht die deiner Eltern. Denke darüber nach, was du gerade gerne tust und was du tun möchtest, auch wenn es niemand erfahren würde. 

Positives Mindset

Optimismus und ein positiver Blick auf sich selbst macht glücklich. Fokussiere auf die positiven Dinge im Leben und lass dich von Misserfolgen nicht lähmen.

Starte ein Dankbarkeitstagebuch und vermeide es, dich mit anderen Menschen (vor allem in sozialen Netzwerken) zu vergleichen. Pass einfach auch dich und deine Gedanken auf und du profitierst von deinem positiven Mindset.

Loslassen lernen

Kleidung loslassen, Gegenstände loslassen und Glaubenssätze loslassen können zu einem leichteren Leben führen. Es ist eine Stärke, dich von altem und belastendem um dich herum loszumachen und Platz für neues zu erschaffen. Mehr Gelassenheit kommt dadurch automatisch.

Meditiere für mehr Klarheit oder mache Yoga

Hast du schon einmal Meditation ausprobiert? Mache für den Anfang eine geführte Meditation, auf YouTube zum Beispiel, mit und lasse dich auf diese neue Erfahrung ein.

Ich persönlich bevorzuge etwas mehr Bewegung und mache daher lieber wöchentlich Yoga. Das vereint Meditation und Workout, was ein ganz toller Bestandteil vom minimalistischen Leben ist. 

Bewusster Entscheidungen treffen

Reflektiere deine kurzfristigen und langfristigen Entscheidungen, bevor du etwas kaufst oder ein Versprechen gibst. Sage nicht immer direkt “Ja” und höre auf dein Bauchgefühl. Messe deine Entscheidungen an den eigenen Wünschen und zeitlichen Ressourcen.

Minimalismus leben und Termine

Minimalismus leben heißt auch, sein Zeitmanagement mit der einzigen, wirklich kostbaren Ressource, nämlich Zeit, souverän zu gestalten. Welche Termine kann man auch telefonisch abhandeln und welche sind eigentlich unnötig?

Lasse dir Puffer bei Abgabeterminen und pflastere deine Zeit nicht komplett zu, nur um anderen zu zeigen, dass du richtig “buzy” bist. Das verursacht in erster Linie mehr Stress, als mehr soziale Anerkennung.

Praktische Tools zum Organisieren

Ich bin ein Fan von den GOOGLE-Tools (betrachte das Unternehmen jedoch auch sehr kritisch), wie Kalender, Keep und Drive. Alle Einträge synchronisieren sich auf allen Elektrogeräten und lassen sich von überall abrufen: Ideal für mich.

  • Google Kalender zum Planen
  • Google Keep für Einkaufslisten, Instagram-Posts Zwischenablage
  • Google Drive für Blogbeiträge, jegliche Dokumente (inkl. digitalisierte Dokumente) und Daten, die ich vom Laptop auf das Handy übertragen möchte.

Minimalismus leben und soziales Umfeld

Umgib dich mit Menschen, die dir gut tun. Miesepeter können dich unbeabsichtigt herunterziehen und das ist nicht schön. Man kann nur mit einem gewissen Kreis an Freunden engen Kontakt haben und daher ist es auch normal, wenn du dich bei manchen nur einmal alle paar Monate mal meldest.

Social-Media entrümpeln

„Zu viel ist zu viel“ und „die Dosis macht das Gift“. Das kann man auf das Konsumieren von Social Media beziehen, wo viele Menschen ihre Lebenszeit mit der Wischbewegung lassen.

Minimalismus leben Social Media

Folge Personen, die einen Mehrwert für dich persönlich bieten und positive Gefühle hervorrufen.

Hinweis

Auf Instagram folge ich mit meinem Blog Account überwiegend anderen Bloggern, die eine Reichweite unter 1-2 Tausend Followern haben. Das motiviert mich mit meinem Blog weiterzumachen, weil man sich neben Blogs mit 10 bis 100 Tausend Followern unglaublich klein und unwichtig fühlen kann. Vergleichen tut nicht gut. 

Kein Fernsehen bzw. Netflix für 7 Tage

Was kannst du alles unternehmen, wenn Netflix und das TV für ein paar Tage aus deinem Leben verschwindet? Welche Aktivitäten findest du ansprechend und was möchtest du mit dieser “gewonnenen” Zeit anstellen? Probier es mal aus!

PC Desktop aufräumen

Starte deinen Computer und finde eine freie Fläche vor, die dir Motivation und Klarheit signalisiert. Minimiere Ablenkungsfaktoren wie Verknüpfungen zu deinen Spielen oder abgeschlossene Aufgaben-Dokumente. Stelle jetzt am besten noch ein Hintergrundbild ein, das dir Freude bereitet und dich motiviert, beruhigt oder lächeln lässt. 

Irrelevante Newsletter abmelden

Ein Postfach als Ort, für wichtige Benachrichtigungen und hilfreiche Information: Das wäre schön! Daher melde dich von nervige Kaufaufforderungen und unwichtigen Informationen zu neuen Spar-Angebote ab. Das kannst du meistens unten am E-Mail Ende in wenigen Schritten erledigen. Das spart Zeit, um alle unwichtigen Mails zu löschen und lässt deinen Kopf frei von Ablenkungen. Das ist: Minimalismus leben!

Strom: einfach mal abschalten

Schalte das Licht aus, wenn du einen Raum verlässt. Damit sparst du hart erarbeitetes Geld und Strom (und damit Ressourcen). Du kannst auch Strom sparen, indem du beim Wasserkochen auf die benötigte Wassermenge achtest, damit nicht unnötig viel erhitzt werden muss. 

Minimalistischer Lebensstil bei der Arbeit

Gehe achtsam mit deiner Zeit um und lehne zusätzliche Aufgaben auf der Arbeit ab, wenn du sie nur mit ganz viel Stress erledigen kannst. Vermeide diese Situation und lerne dich gut einzuschätzen.

Minimalismus leben in der Küche

Was geben wir unserem Körper zu essen, damit er uns Energie für unseren Alltag gibt? Hierbei achtsam mit Lebensmitteln umzugehen erscheint sehr sinnvoll, vor allem hinsichtlich unserer Gesundheit.

Weniger Fleisch, mehr Veggie 🌱

Weniger Tiere essen senkt nicht nur die Kalorienanzahl bei einer Mahlzeit, sondern schont auch noch deinen Geldbeutel. Tierische Produkte nur selten zu essen, heißt mehr Wertschätzung gegenüber deiner Gesundheit und der Umwelt zu praktizieren (positiv für die Zukunft deiner Kinder). Ich kann dir verraten, dass ich Tiere auf meinem Teller überhaupt nicht mehr brauche.

Eigenes Essen anbauen

Seitdem ich auf einer schwedischen Bio-Farm gelebt und gearbeitet habe, weiß ich, wie viel besser selbst angebautes Essen schmeckt. Man is(s)t voller Stolz und bereitet die Mahlzeit mit mehr Achtsamkeit zu. Probiere für den Anfang Tomaten selber anpflanzen aus, die nehmen wenig Platz ein und können auch auf der Fensterbank wachsen.

Mehr Leitungswasser

Hahn an, Wasser los! So einfach kann es sein. Je nach Belieben koche das Wasser vorher ab oder schaffe dir einen Wasserfilter an. 👉 Mehr Information unter umweltbundesamt.de

So oft es geht: Verpackungsfrei!

Weniger Müll = weniger Müll raustragen = mehr Zeit. Weniger Verpackung ist zudem hilfreich, um weniger Plastik in die Welt zu setzen. 

Minimalismus leben heißt bewusst Essen und bewusst Plastik vermeiden.
Ich habe einfach mal Gemüse bei REWE gekauft.

Langfristig Minimalismus leben

Das es nach dem Aufräumen auch ordentlich bleibt, kannst du dir gewisse Routinen antrainieren.

Routinen aufbauen

Vor allem Morgenroutinen erleichtern dir den Weg zu mehr Erfolg bei privaten und geschäftlichen Zielen. Der große Vorteil bei Routinen ist, dass du dir bestimmte Tätigkeiten zur Gewohnheit machst, um diese automatisch auszuführen, ohne darüber nachdenken zu müssen.

Minimalismus leben und Zeit zum Lesen nehmen passen wunderbar zusammen.
Meine liebste Routine: Morgens und abends lesen!

Sie können dir helfen motivierter zu werden (und zu bleiben) und das Aufstehen erleichtern. Meine wichtigste Angewohnheit nennt sich: Eat the Frog first.

Du erledigst das Wichtigste zu allererst. Das macht ein sehr gutes Gefühl und gibt dir innere Ruhe, da du die wichtige Aufgabe schon erledigt hast.

Gehe in die Natur anstatt in die City 🌲

Frei nach dem Prinzip: Gehe in den Wald, denn da kannst du nicht shoppen und kein Geld für Dinge ausgeben, die du wahrscheinlich eh nicht brauchst. Problem gelöst.

Minimalismus leben heißt natürlicher Leben.
Idyllischer Fluss an der deutsch-österreichischen Grenze in Bayern

Darüber hinaus ist der Waldbesuch auch eine Möglichkeit mehr Ruhe zu bekommen. In manchen Ländern bekommt man deshalb auch bei Stress und Burnout “Waldspaziergänge” verschrieben. 

Entschleunigen durch Laufen

“Lauf, Forrest! Lauf!”, so wie es auch Forrest Gump praktiziert. Da hast du Zeit zum Nachdenken und gleichzeitig etwas für dein tägliches Bewegungs-Konto getan. Win-Win. Außerdem sehe ich Laufen als Entschleunigung an, weil wir selten so “langsam” unterwegs sind.

Selbst mit dem Fahrrad unterwegs verweilt der Blick nur sehr flüchtig auf Kleinigkeiten am Wegesrand. Mit dem Auto ist das Leben mit einer Richtgeschwindigkeit von 130 km/h so schnell wie kein anderes Land in Europa. Stress ist damit vorprogrammiert. 

Teilen und Tauschen anstatt zu kaufen

Teilen spart Geld und Ressourcen. Das freut nicht nur Minimalisten, Studenten und Frugalisten, sondern alle, die keinen Geldbaum im Garten wachsen haben. In Finnland ist es üblich, dass man sich einen Werkzeugschuppen in einer Wohnsiedlung auf dem Land teilt 🌼 Tolle Idee!

Vermeide Spontankäufe: Minimalismus leben

Denke bei kleineren Anschaffungen mindestens 2 Tage darüber nach, ob du es wirklich benötigst. Bei größeren Anschaffungen, die über 80 Euro kosten, solltest du mehrere Wochen warten und dann überprüfen, ob du es wirklich benötigst. Das ist: Minimalismus leben!

Minimalismus leben heißt bewusst einzukaufen
Wenn manche Dinge schon sehr lange auf der Liste sehen, scheinen sie wohl weniger wichtig zu sein als gedacht.

Nimm dir Zeit zum Dinge Reparieren

Eine Naht an der Jeans ist schnell gesetzt. Bei Elektrogeräten hast findest du sicherlich im Freundeskreis Unterstützung bei der Reparatur, bei der du selbst nicht weiter weißt.

Damit pflegst du zudem deine Kontakte und baust ein Netzwerk zum gegenseitigen Helfen auf. 

Werbung, nein danke! # Minimalismus leben

Klebe ein “Ich möchte keine Werbung” Sticker an deinen Briefkasten. Minimalistisch leben geht am einfachsten, wenn man die Flut von unerwünschten Gegenständen gar nicht zulässt.

Das gilt vor allem für Werbung und insbesondere für wöchentliche Werbung im Briefkasten.

Empfehlungen von NEWLY Juli

YouTube Empfehlungen Minimalismus leben

Matt D’Avella

Minimalismus leben, Selbstständigkeit, Selbstoptimierung, Routinen

Von ihm habe ich gelernt, dass es unglaublich glücklich macht, wenn man seiner Passion Raum gibt. Manchmal eröffnet das unerwartet neue Möglichkeiten.

Holly Gabrielle

Themen: Studieren, Lernen, Motivation, Fitness, Veganismus

Von ihr habe ich gelernt, dass man einfach man selbst sein kann, egal wie anders man sich fühlt. Dadurch geht man automatisch seinen eigenen Weg und das ist wünschenswert. Wenn ich Motivation brauche, schaue ich mir Videos von ihrem Kanal an.

Minimal Mimi

Themen: Minimalismus leben, Mindfulness, Low-waste, Veganismus

Sie hat mir gezeigt, dass eine pflanzliche Ernährung keinesfalls teuer sein muss und dass kochen ohne Schnickschnack superlecker sein kann.

Nicol ohne e

Themen: Containern, Minimalismus leben, Mindfulness, Low-waste, Veganismus, Fitness

Bei ihr habe ich erfahren, dass ich in Mülltonnen Essen finden kann. Haha. Außerdem habe ich gelernt, dass man seinem Körper viel Gemüse und Obst geben muss, damit sich dieser dann um seine Gesundheit kümmert. Unser Körper ist so stark und ich möchte meinem nun alles geben, was er benötigt, um so stark zu bleiben

Weiterführende Links Minimalismus leben

👉 Wie du deinen PC aufräumst
👉 Minimalismus Themen zum Niederländisch üben

👉 Kreislaufwirtschaft
👉 Postwachstumsgesellschaft
👉 Mehr Minimalismus auf newlyjuli.blog

FAQ Minimalismus leben💡

Wie fange ich mit Minimalismus an?

Zuerst machst du dir Gedanken darüber, welcher Teil der Wohnung dir am wenigsten gefällt. Beginne dort mit dem ausmisten. Sortiere aus, was dich nicht mehr glücklich macht oder was du seit 2 Jahr nicht mehr benutzt hast. 

Macht Minimalismus glücklicher?

Jein. Minimalismus ist ein Werkzeug, um glücklicher zu werden, ja. Achte nur darauf, nicht zu übertreiben und ständig deinen Besitz optimieren zu wollen. Dann beschäftigst du dich ja auch nur mit den Gegenständen. Nutze deine neu gewonnene Zeit und mache dich glücklich. 

Wie lebe ich minimalistisch?

Wenn du dich bewusst für die Anwesenheit von Gegenständen in deinem Leben entschieden hast, kann man von einem minimalistischen Leben sprechen. Du entscheidest über die Dinge und besitzt nur jene die du wirklich benötigst. 

Und? Wie findest du diese ausführlichen Beiträge? Lass es mich gerne wissen via Kommentar, Whatsapp oder Instagram Nachricht!

Kategorien
Minimalismus

Minimalismus Erfahrungsbericht: Was hat sich bei alles mir verändert? Teil 2

Wenig Schnick-Schnack: Du hast den ersten Teil noch nicht gelesen? Beginne hier 👉Teil 1. Anstonsten geht’s jetzt hier los!

Minimalismus Erfahrungsbericht: anfangen ist nicht immer leicht

Das Loslassen von Dingen, war in dem Moment nicht immer leicht. Aussortieren und diese ganzen Fragen für sich zu beantworten, kann schonmal viel Energie kosten, aber es lohnt sich! 💪

Das Gefühl, wenn man wieder mal Dinge gespendet oder verkauft hat ist super befreiend und setzt unglaublich viel Energie frei. Mein bis jetzt glücklichster Moment beim Aussortieren war, als ich mehrere Möbelstücke in meinem Zimmer abschaffen konnte, weil sie durch die Minimalisierung einfach nicht mehr notwendig waren😎

Neues Verhalten durch Minimalismus

Was mich ebenfalls sehr zufrieden macht ist, wenn ich Abläufe in meinem Alltag vereinfache. Zum Beispiel durch weniger Kleidung und Kosmetika, was die Entscheidungsabläufe jeden Tag enorm verkürzen kann oder auch einfach die Zeitersparnis⌛, wenn man beim Putzen nicht 1000 Dekorationsgegenstände hochheben muss…

Kennst Du das?😂

Was ebenfalls eine riesige Zeitersparnis war, war die Umstellung von gekauftem Wasser auf Leitungswasser🏡 Wie viel Zeit ich früher damit verbracht habe, Wasser zu kaufen, in Auto🚘 oder Fahrrad zu hieven und dann in die Wohnung zu tragen, nach der Leerung bergeweise Pfand anzuhäufen, um diesen schließlich wegbringen zu müssen, kommt mir jetzt ziemlich unsinnvoll vor.

Qualität statt Quantität #Konsum

Wenn man beginnt seine Sachen auszusortieren und nach 💡Lebenszweck zu hinterfragen, so kommt man nicht umhin auch alle anderen Dinge im Leben zu hinterfragen, damit man mehr Qualitytime in seinem Leben hat⌛

Ein Minimalismus Erfahrungsbericht zeigt dir alternative Lebensentwürfe.

Denn auch bei Medien, Essen, Menschen und Aktivitäten gilt nun, im Gegensatz zu früher, Qualität statt Quantität. Je weniger ich besitze, desto mehr Wert haben die Dinge, die ich noch besitze für mich🎁

Wo ich früher einfach shoppen war und möglichst viel günstig kaufen wollte, wenn sie im Angebot👟 waren, so kaufe ich nun kaum noch etwas. Wenn ich doch mal das Gefühl habe, dass ich etwas benötige, überlege ich nun in folgender Reihenfolge:

  1. Brauche ich das wirklich? Warum brauche ich das?
  2. Kann ich einen Gegenstand, den ich bereits besitze, vielleicht zweckentfremden?
  3. Kann ich den Gegenstand irgendwo leihen?
  4. Kann ich ihn Secondhand kaufen?

Umgang mit Ressourcen und Nachhaltigkeit

Und erst dann kaufe ich einen Gegenstand neu und achte nun auf Fairness und Nachhaltigkeit. Auch beim Essen bin achtsamer geworden. Wenn möglich, investiere ich das durch Konsumverzicht gesparte Geld in Bio-Lebensmittel und rette Lebensmittel durch 👉 Foodsharing.

Nachhaltigkeit gehört zu diesem Minimalismus Erfahrungsbericht dazu.

Ich versuche häufig selbst zu kochen, Essen haltbarer zu machen und einfach wenig wegzuschmeißen. Das gelingt mir auch immer häufiger.

Tatsächlich esse ich im Schnitt auch weniger und gesünder, weil ich mir dafür mehr Zeit nehme🔥

Weitreichende Veränderungen

Schließlich geht es dabei, ja nicht darum einfach den Magen vollzustopfen, sondern den Körper nachhaltig mit Energie zu versorgen, um fit und gesund zu sein.

Durch die Änderung meines Mindsets, habe ich mich außerdem von alten Freunden und Bekannten entfernt🚷 Traurig bin ich deshalb nicht.

Im Gegenteil: ich bin super dankbar, für die Zeit, die wir hatten, denn uns hat damals etwas verbunden. Wir hatten gute Zeiten und haben uns in dem Moment gutgetan.

Minimalismus Erfahrungsbericht: Beziehungen 📍

Besonders dort ,aber auch bei allen anderen Dingen, beim Minimalismus anfangen, war es mir wichtig, dies auch nochmal wertzuschätzen beim Loslassen.

Bei einigen Menschen hatte ich auch das Gefühl, dass diese Leute erleichtert 🌞waren, dass ich das angesprochen habe und, dass es für sie, auch wenn es nicht immer leicht war, ebenfalls gut war. So sind die Kontaktabbrüche im Guten geschehen, denn wer weiß auch, vielleicht passt es irgendwann nochmal und man sieht sich immer zwei Mal?!💫

Freizeitaktivitäten, dir mir wirklich Spaß bereiten 📍

Das Beenden von Beziehungen spielt auch schon direkt in die Freizeitgestaltung mit rein. Lange habe ich einige Aktivitäten gemacht, die nicht gut für mich waren.

Oft waren dies Formen von Eskapismus, wie die Flucht in Serien oder exzessiv feiern gehen aber auch Leute zu treffen, bei denen ich jedes Mal, wenn ich wieder alleine war, dass Gefühl hatte, ich müsse meine Batterien wieder aufladen. 🙈

Durch den Minimalismus bin ich viel konsequenter geworden auch mal „Nein“ zu sagen 🎉

Mein Terminkalender habe ich zumindest freizeittechnisch nur noch mit Veranstaltungen und Begegnungen verplant, bei denen ich ein ganz klares, gutes Bauchgefühl habe.

Minimalismus Erfahrungsbericht: Umgang mit Medien 📍

Auch der Umgang mit Medien kann ein richtiger Zeitfresser sein! 🎨Social Media benutze ich schon ziemlich lange nicht mehr, da ich für mich das Gefühl habe, dass diese Begegnungen nicht so echt und positiv sind, wie im Reallife.

Nachrichten ziehe ich mir 💡bewusst, zu meinen Themen und lasse mich nicht von Medien, wie der Zeitung BILD, mit panikmachenden Schlagzeilen zuspamen.

Achtsamkeit gehört zum Minimalismus Erfahrungsbericht fast immer dazu.

Ein großes Thema ist allerdings noch Youtube für mich, teilweise bin ich stundenlang noch lost in diesem Medium aber ich denke auch, dass man nicht zu streng mit sich sein sollte und es ist mir ja immerhin schon mal bewusst.

Apropros, nicht zu streng mit sich sein 📍

Ich bin mir bewusst, dass ich noch etliche „Schwachstellen“ habe. So besitze ich nach wie vor noch viel zu viele Dinge. Manchmal prokrastiniere ich immer noch mittels serienbingen und habe gar kein Bock mich, um die „wirklich wichtigen Dinge“ zu kümmern 🌍

Ich produziere, was Lebensmittel angeht immer noch viel zu viel Müll, da möchte ich noch mehr auf unverpackte Lebensmittel umsteigen. Ich bin „nur“ vegetarisch und würde eigentlich gerne vegan sein🌱

Manchmal kaufe ich immer noch Dinge, bei denen ich nach kurzer Zeit denke, „warum hast du das gemacht?“ 😅

Vergleiche dich nur mit dir selbst 📍

Manchmal treffe ich mich noch mit Menschen aus Gewohnheit oder halte an Erinnerungen fest. Es wird immer Leute geben, die noch minimalistischer, nachhaltiger und mehr bei sich sind, wie ich. Aber:

Was bringt es sich mit anderen zu vergleichen?

Nichts! Denn niemand, ist so, wie Du!

Niemand hat exakt deine Geschichte. Menschen und Lebensumstände sind nun mal sehr unterschiedlich und das ist doch wundervoll. Ich versuche mich nicht mehr so viel, mit anderen zu vergleichen, sondern mehr mit mir selbst🚧

Und wenn ich mich, mit der Julia von vor 2 Jahren vergleiche, sehe ich eine ziemlich positive Entwicklung🏁 Warum sich nicht einfach inspirieren lassen, gegenseitig wertschätzen und voneinander lernen?

Fazit

Minimalismus anfangen hat mich nachhaltig verändert🍓 Ich weiß, dass es kein Zurück mehr gibt und das ist auch gut so. Ich bemerke sehr positive Veränderungen, mein Leben ist einfacher geworden und ich fühle mich ruhiger, freier und zufriedener als vorher.

Meine Begegnungen mit Menschen sind authentischer und intensiver geworden. Ach ja, und mein Geldbeutel, wird auch ganz schön geschont🎁

Minimalismus anfangen ist vielleicht nicht die Lösung für alles, aber es ist unglaublich geeignet, um sein Leben mehr nach seinen eigenen Wünschen zu gestalten.

Julia B.


Ein Dankeschön für diesen tollen Minimalismus Erfahrungsbericht!

… für deinen ausführlichen Erfahrungsbericht zum Thema Minimalismus anfangen!

Ich freue mich sehr, dass wir einen so gehaltvollen und damit sehr wertvollen Text hier auf dem Blog lesen können.

LG Juli 😊

Hat es Dir auch so gut gefallen? Wo erkennst Du Dich wieder?
Lasse jetzt Deinen dazu Kommentar hier:)

Kategorien
Minimalismus

Minimalismus Erfahrungsbericht: Wie konnte es plötzlich so weit kommen? Teil 1

Hiermit darf ich dir den reflektiertesten Erfahrungsbericht zum Thema Minimalismus präsentieren, den ich je gelesen habe. Teil 1 illustriert die Vorgeschichte und die neue, minimalistische Neuausrichtung einer jungen Frau. Vielleicht erkennst du ja Parallelen zu deinem Leben! Teil 2 erscheint nächsten Donnerstag.

Ich stelle Julia mal vor

Minimalismus Erfahrungsbericht von Julia.

📍 Julia ist eine unglaublich tolle Gesprächspartnerin, mit der man über das Leben philosophieren kann, eine engagierte Sportlerin und ein Mensch, den jeder in seinem Freundeskreis haben sollte. Münster ist ihre Fahrradpiste🚲und dort habe ich sie einst kennenlernen dürfen.

Jetzt geht es los!

Hi! Erstmal Props an Juliane, für diesen coolen Blog und die Möglichkeit mich einmal auf andere, intensive Art mit dem Thema des Minimalismus auseinander zu setzen. Dank je wel 😊

Triggerwarnung, wenn du lange Texte nicht magst, dann lies jetzt besser nicht weiter 😉(Bevor du das liest kann ich dich auf jeden Fall schonmal vorwarnen, was Schreiben angeht, bin ich alles andere als minimalistisch😂)

Meine Minimalismus Definition

Er ist so etwas wie ein Kompass, nach dem ich mittlerweile nahezu alle Entscheidungen richte. Dies betrifft zunächst einmal 📚Dinge, wie: Kleidung, Einrichtung, Nutzgegenstände, Medien aber auch Erinnerungen, wie Fotos oder auch Beziehungen und Aktivitäten.

💡

Ursprünglich kommt das Wort Minimalismus aus der Kunstwelt und bezeichnet eine sehr reduzierte, abstrakte Ausdrucksform. Den Minimalismus, den ich meine, sehe ich als eine Art Lebensphilosophie, die alle Bereiche des Lebens betrifft.

Letztendlich geht es mir darum, meinen persönlichen Sinn im Leben zu erkennen und auch aktiv danach auszurichten, also nur Dinge zu haben, die mir wirklich wichtig sind🔐

Als man den Maler, Dichter, Bildhauer und Denker Michelangelo fragte, wie er seine meisterhaften Bildhauereien erschaffe, erwiderte er sinngemäß (vielleicht nicht ganz so salopp):
„Easy! Ich hau einfach alles weg, was nicht zur Statue gehört.“

Die Dinge, Fotos, Essen, Beziehungen und Aktivitäten sollen zur Essenz meiner selbst werden✨ Alles Überflüssige wird aussortiert. Minimalismus bedeutet für jeden etwas anderes, es gibt nicht den*die Minimalist*in, es ist nicht besser oder schlechter, mehr oder weniger Teile zu besitzen, so wie jeder Mensch individuell ist, so ist auch für jede*n, der Minimalismus für jeden anders 💯

Minimalismus Erfahrungsbericht: Vorher

Zunächst stellt sich vielleicht die Frage, ob ich schon immer so war oder wie ich zu dem Thema gekommen bin? Dazu müssen wir einen Blick in meine 💫Historizität werfen: Vor ungefähr 2 Jahren noch, war ich alles andere als minimalistisch.

Ich war ein Mensch, der 5-Jahrespläne gemacht hat und strikt daraufhin gearbeitet hat. Diese 5-Jahrespläne erstreckten sich vor allem auf beruflichen Erfolg und Anhäufung von Materiellem, denn dies war der Habitus, in dem ich 🌱aufgewachsen bin.

„Schaffe, schaffe, Häusle bauen.“

Ein weitverbreitetes Lebensmotto.

Man lernt die Glaubenssätze der Eltern

Ich komme aus einer 🏡Kleinstadt, in der das Streben nach Pluralität ebenfalls eher klein ist, nach dem Motto: „Das haben wir schon immer so gemacht und das werden wir auch weiter so machen.“ Das kommt dir sicherlin bekannt vor oder?

Mein Minimalismus Erfahrungsbericht begleitet mich täglich.

In meiner Familie wurden Ausbildungen gemacht und früh Geld verdient, von dem Geld wurden sich dann viele Dinge gekauft, die man unbedingt „benötigt“. Man müsse viel Geld verdienen, um sich Sicherheit und Status aufzubauen👆 #Glaubenssätze

Lange habe ich das nicht hinterfragt und zunächst auch viele Jahre mein Leben genau danach ausgerichtet. Um meinen Plan, eine 🏆Führungsposition im unteren Management zu erreichen, habe ich einige Jahre auf Dinge verzichtet, die mir gutgetan hätten, weil ich lernen oder arbeiten musste📢

Das Ergebnis war, dass ich das Ziel bereits nach 4 Jahren erreichte. Aber leider trat kein Erfolgsgefühl ein🔥

Bis das Wasser bis zum Hals steht

Ich habe noch nie so viel gearbeitet, wie zu diesem Zeitpunkt.
Ich habe noch nie so viel Geld verdient, wie zu diesem Zeitpunkt.
Ich habe lange nicht so viel konsumiert, wie zu diesem Zeitpunkt.
Und ich war lange nicht so unglücklich, wie zu diesem Zeitpunkt!

Ich nahm dies nicht sofort wahr. Es war ein schleichender Prozess, wie ein Becken was sich langsam mit Wasser füllt. Man steht wie gelähmt darin und schaut dabei zu, wie es sich immer weiter füllt. Irgendwann stand mir das 🌊Wasser bis zum Hals, Wasser was ich ja vermeintlich unbedingt wollte, jetzt aber kalt und unangenehm wurde.

🚦Plötzlich: ich begriff, dass ich nicht rumstehen muss, ich konnte ja schwimmen! Also verließ ich das Becken, kündigte meinen Job, beendete meine Beziehung und es stellte sich die Frage:

„Was jetzt?“

❌ Nach Jahren zum ersten Mal keinen Plan mehr, auf den ich hinarbeiten konnte, fühlte sich zunächst gleichzeitig unsicher, aber auch irgendwie frei an🍃

Minimalismus Erfahrungsbericht: Nachher

Ich weiß gar nicht mehr wie genau mir der Begriff, des Minimalismus begegnet ist, jedenfalls trat er in mein Leben und ich war total angefixt, holte mir alles an Inhalten, was ich kriegen konnte 📚📚

Bücher, Youtube-Kanäle und Gespräche mit Menschen über diese Thematik. Und ich begann mein Leben auszusortieren. 👉Hier ein ausführlicher Beitrag zu inspirierenden Minimalismus-Vorbildern

Lösung kommt von lösen.

Beruf und Minimalismus🏆

Die erste Veränderung, war die Neuausrichtung meiner beruflichen Laufbahn und so entschied ich mich, nach ein paar Jahren, in denen ich bereits gearbeitet hatte, nun ein 📕Vollzeitstudium zu beginnen, welches für mich sinnvoll ist und in dem meine Interessen und Stärken gut zur Geltung kommen😎

Durch diese berufliche Veränderung änderte sich auch schleichend mein Freundes- und Bekanntenkreis. Ich hatte zuvor sehr wenig Me-Time, war teilweise ununterbrochen unterwegs von Termin zu Termin, was als introvertierte Person, ohne Pausen, einfach gegen meine Natur ist und mir langfristig nicht guttut💡🌼

👉Karrierebibel.de gibt dir eine Übersicht über Handlungsmöglichkeiten

Besitz und Minimalismus 👜

Eigentlich war ich sehr unruhig und bin noch eine ganze Weile vor meinen wirklich wichtigen Themen weggelaufen. Als ich begann, mich intensiv mit meinem materiellen Besitz auseinanderzusetzen, stellten sich plötzlich Fragen, über die ich zuvor nie nachgedacht habe:

Meine Winterjacke, die mich so richtig gut warmhält.

Lieblingskleidungsstück von Julia
  • Welche Funktion hat dieser Gegenstand? Brauche ich diese Funktion?
  • Was gibt der Gegenstand mir für ein Gefühl?
  • Wann habe ich ihn zuletzt benutzt?
  • Habe ich mehrere Gegenstände, die diesen Zweck erfüllen? Wenn ja, brauche ich Mehrere?
  • Finde ich ihn überhaupt noch schön?
  • Warum habe ich ihn damals überhaupt gekauft und bin ich noch dieser Mensch, der ich war zu diesem Zeitpunkt?
  • Dient dieser Gegenstand in irgendeiner Form meinem Lebenszweck?

Als ich diese Fragen ehrlich beantwortete, war ich überrascht, wie viele Gegenstände mir ein schlechtes Gefühl gaben.

Dinge, die ich beispielsweise aus Höflichkeit behielt, weil ich sie mal geschenkt bekommen habe. Dinge, an denen ich irgendwie noch festhielt, weil ich Erinnerungen und Menschen damit verbunden habe, die aber schon längst nicht mehr Teil von mir waren. Dinge, die ich entweder noch nie oder ewig nicht mehr benutzt habe.

Dinge, die ich in 20-facher Ausführung hatte. Dinge, die ich überhaupt nicht mehr oder eigentlich noch nie schön fand. Dinge, die ich gekauft habe, um eine Person darzustellen, die ich gerne sein wollte, aber nicht war, um andere zu beeindrucken, die nicht zu mir passten. Dinge, die mal einen Zweck erfüllten, der jetzt aber nicht mehr Teil meines Lebens war.

Kurz: Dinge, die nicht meinem Lebenszweck dienen🚧

Spring zu Teil2!

Kategorien
Minimalismus

Minimalismus Camping: Wieso Camper Minimalist*innen sind

Beim letzten Campingausflug ist mir aufgefallen, dass alle Campingplatzbenutzer auch als Minimalisten*innen gelten könnten✨ Minimalismus und Camping. Der begrenzte Stauraum und der Fokus auf die essenziellen Bedürfnisse wie: Dach über dem Kopf, Hygiene, Essen & Trinken und Kontakt zu anderen Menschen stehen im Vordergrund.

Wieso Camping einzigartig ist

Camping heißt für mich: der Natur näher zu sein, bescheiden zu leben und geerdeter sein💡 Camping ist die Urlaubsform, mit der ich als Kind aufgewachsen bin und noch immer am attraktivsten finde.

Die Idee, back to the roots in einem Zelt zu schlafen, vom Wetter mehr betroffen zu sein und sich unter freiem Himmel Mahlzeiten zuzubereiten, finde ich einfach lehrreich!

Minimalismus und Camping

In den Urlaub fahren heißt, man kann nicht seinen kompletten Hausrat mitnehmen. Das ist bei jedem Urlaub der Fall. Doch Campingurlaub geht noch etwas weiter, da man nicht nur Gepäck, bestehend aus Anziehsachen, mitnimmt, sondern auch Dinge wie Schlafsack & Zeltheringe und Kochutensilien. ☕

Daher finde ich, dass die meisten Camper merklich eine Art von Minimalismus im Urlaub ausleben. Der Fokus auf „das Wichtigste“ finde ich sehr inspirierend und zudem sehr lehrreich, wenn es darum geht, Kleidung funktionsorientiert auszuwählen: Gummistiefel statt Highheels, Regenjacke statt Stoffmantel und Rucksack statt Minitasche 🎉

Camping und Achtsamkeit

Nach dem Thema Minimalismus und Camping kommt automatisch das Thema Achtsamkeit, da sie sich kaum voneinander trennen lassen. 

Auf dem Campingplatz weiß man Alltagsgegenstände, wie zum Beispiel einen Kühlschrank, eine Dusche und ein einfaches Spülbecken, plötzlich wieder zu schätzen. Diese Achtsamkeit sollten wir in unseren Alltag Zuhause🏡 adaptieren.

Gedankenexperiment: Lichtung

Stell dir vor, dass du jetzt auf einer Lichtung stehst und dort nur von Bäumen umringt, von Wiese getragen und von einem kleinen Fluss beruhigt wirst.

Minimalismus Camping ist praktisch.

Wir fassen zusammen: Bäume, Wiese, Fluss.🍃 Plötzlich bekommst du Hunger und möchtest dir eine Suppe kochen. Was benötigst du alles dafür? Du blickst immerhin nur auf die Bäume, die Wiese und den kleinen Fluss. Diese natürliche Ausgangssituation soll den starken Kontrast zu unserer zivilisierten und zubetonierten Alltagswelt illustrieren.

Also: Was benötigen wir, um uns eine einfache Suppe kochen zu können?
1 Liter Trinkwasser, 5 Möhren, 1 Kürbis, Gewürze, 1 Topf, 1 Löffel, 1 Schüssel, 1 scharfes Messer, Wärmeenergie (Feuer/Gasherd/elektrischer Herd). War’s das? Auf der von Bäumen gesäumten Lichtung finden wir diese Objekte nicht, außer vielleicht das Trinkwasser.

Minimalismus Camping heißt, nur das wichtigste mitnehmen.
Foto: Heißes Teewasser nach einer kühlen Nacht kochen

Was ich andeuten möchte, ist: wie selbstverständlich die meisten von uns die gegenwärtige Lebenssituation in der Zivilisation nehmen. Die meisten Menschen in den westlichen Industrieländern haben Zugang zu einem Herd, zu Nahrung und einem Wasserhahn.

Was das mit dem Camping Zutun hat? Camping sehe ich als Zwischenstufe vom sehr ursprünglichen Leben im Wald und dem postmodernen, technischen Möglichkeiten🌼 

Auf dem Campingplatz hat man nämlich neben Bäumen und Wiese, auch ein Gemeinschaftshäuschen mit Küche und Bad, elektrisches Licht und meistens einen Internetzugang. Hier kann man sich eine Suppe kochen!

Gedanken im idyllischen, schwedischen Wald 👉gibt es hier

Minimalismus Camping heißt, mit den notwendigsten Dingen zufrieden sein.
Foto: Im Waschhaus auf einem Naturcamping im Biesbos, nl. Provinz Brabant. Hier konnte man sein Laptop und Handy aufladen, weil man als Zelter nur hier Stromzugang hat.

Verstehst du wieso ich den Campingplatz mit soviel Achtsamkeit verbinde?🍎 Dort hat man eben nur eine rudimentäre Ausstattung dessen, was heutzutage im Haushalt normal sei und als selbstverständlich genommen wird🙈

Verschiedene Arten von Camping 🌲

Wohnmobil

Auf meinem ersten Campingplatz-Besuch (Camperin seit 22 Jahren) habe ich im kuscheligen Wohnmobil geschlafen. Das WoMo stand immer vor unserem Haus und war immer einsatzbereit, weil man Kleidung und Bettzeug immer drin blieb🌄

Super für Wochenendtrips und campen auf Stell- und Campingplätzen. Du ziehst die Markise aus und du bist fertig mit dem Aufbauen. Allerdings muss ein WoMo auch zum TÜV und hat hohe Wartungskosten. Daher haben wir es nach 15 Jahren abgegeben.

Minimalismus Camping begann bei mir schon als Kleinkind.
Foto: Mit meiner Family 1997 auf dem Zeltplatz. Die Stühle rechts haben wir immer noch haha.

Wohnwagen

Meine Großeltern haben sich für einen WoWa entschieden und diesen dann immer ans Auto gehängt. Vorteil: Dieser Stand immer auf einem Dauercampingplatz, wenn er nicht in der Urlaubszeit nach Texel gezogen wurde. Auch sehr praktisch und Wartungsarmer als das Wohnmobil.

🚩 Camping ist Unabhängigkeit, Abenteuer, Flexibilität

Klaus (Camper seit 54 Jahren)

Zelt – Minimalismus Camping

Das Zelten im Zelt habe ich dann auch noch kennengelernt. Es war schon eine Umstellung, da man mehr Zeit zum Aufbauen benötigt.

Minimalismus Camping geht mit dem Zelt.
Foto: Unser bestes Zelt (über 35 Jahre alt), welches jeden Sturm aushält. Hier in Füssen, am See vor dem Schloss Neuschwanstein!!

Hierbei ist das Verstauen allerdings ein echter super-Vorteil. Nach dem Urlaub einfach in den Keller damit. Zusätzlich ist man im Zelt gefühlt näher bei der Natur, weil Geräusche viel deutlicher zu hören sind🌅

👉Schweden🌲

🚩 Camping ist Freiheit, Ruhezone, platte Luftmatratzen

Ingeborg (Camperin seit 57 Jahren)

Zeltanhänger

Hier Kombinieren sich die Vorteile vom Zelt mit denen vom Wohnwagen: Du hast direkt eine Küche dabei und schläfst auf richtigen und bequemen Matratzen.🏆 Außerdem kannst du Fahrräder oben auf dem Anhänger befestigen und hast in der Regel ein riesiges Vorzelt, wo  man viele Leute unterbringen kann.

Wie praktisch! Ich finde diese Art des Campings sehr attraktiv, denn den Anhänger kannst du wie einen Wohnwagen einfach irgendwo parken und hast es vom Auto getrennt. Danke an Tabea, sie gab mir einen kurzen Erfahrungsbericht.

🚩 Camping ist Abenteuer, Freiheit, Natur, Gezellig

Tabea (Camperin seit 23 Jahren)

Hängematte

Eine Hängematte kann im Vergleich zu einer einfachen Isomatte im Zelt sogar bequemer sein. Woher ich das weiß? Kasper hat es mir verraten, da er schon einige Male mit Hängematte und Fahrrad unterwegs zelten war. Minimalismus und Camping könnte kaum besser ausgelebt sein. Nice!

Auch mit der Hängematte klappt Minimalismus Camping.

Er meint, es sei etwas kälter, weil man in der Luft hängt. Allerdings sei es viel schöner, weil man schaukelt und das unglaublich entspannend sei.

Minimalismus Camping kann so idyllisch im Wald sein.
Foto: Zwischen zwei Bäumen hängen, wie cool ist das bitte. Danke für deinen Beitrag zum Thema Camping Kasper!

Naturcampingplätze in Deutschland: Liste auf 👉Outdoor-magazin.de

Tipp: Es ist wichtig bei der Hängematte ein Tarp mitzunehmen, welches über die Matte gespannt wird. Wenn das mal nicht nach einem Abenteuer klingt! 💯

🚩 Camping ist Naturverbundenheit, Freiheit, Flexibilität

Kasper (Camperin seit 11 Jahren)

Fazit Minimalismus und Camping ⛺

Camping trägt in meinem Leben zu mehr Achtsamkeit bei. Ich wertschätze Kleidung mehr, welche mich vor Regen schützt, Kühlschränke mehr, die meine Nahrung länger essbar hält und Strom mehr, der meinen Elektrogeräten Energie gibt.

Dieser Luxus, sich nicht um diese Selbstverständlichkeiten Gedanken machen zu müssen, ist ein Privileg. Das ist klar. Wie kann uns Minimalismus und Camping im Leben weiterbringen? Mit mehr Achtsamkeit im Blick kann man sich in unangenehmen Situationen trösten.

Durch die Pandemie 2019/2020 wird deutlich, dass wir Gesundheit nicht für eine Selbstverständlichkeit nehmen dürfen. Gesundheit ist immerhin das Lebenswichtigste, was es gibt. Deshalb möchte ich mit jeglichen Newly Juli Blogbeiträgen an mich und alle anderen Leser*innen appellieren, mehr Wertschätzung sich selbst und anderen Menschen gegenüber zu zeigen.

Das bezieht sich auf ein nachhaltigeres Verhalten beim Konsum von Kleidung, Nahrung und Elektrogeräten. Mehr dazu im Themenmonat: KONSUM NOVEMBER!

Lasst uns zelten gehen!

Kategorien
Minimalismus

Minimalistischer Schreibtisch: Was gehört alles dazu?

Nicht nur in der Corona-Zeit, wo manche von Zuhause aus arbeiten, ist es wichtig ein ordentliches Zimmer und einen einladenden Schreibtisch zu haben. Welche Rolle spielt ein minimalistischer Schreibtisch? Erfahre hier die wichtigsten Vorteile & best practice.

5 easy Tricks

1 Schaffe dir mehr Platz

Schreibtischfläche nicht vollkommen besetzen.

Mehr Platz auf dem Tisch bedeutet weniger unnötiges auf dem Tisch! Räume deinen Tisch einfach mal komplett leer. Putz ihn ab und frage dich „Was brauche ich griffbereit?“. 🚧Bei mir ist die Antwort: etwas zum drauf Schreiben (mein Laptop und ein Block), etwas zum Schreiben und ein Radiergummi.

Hier oben siehst du meine Bildschirmerhöhung. Dort sind nochmals ein paar Dinge, die ich regelmäßig benutze (außer die Maus eigentlich haha). Es gibt nichts Schlimmeres für mich, als unnötigen Kleinkram auf meinem Tisch zu beherbergen. Benutzt du eine Maus? Ich habe sie mit dem 💻THINKPAD Knopf auf der Tastatur gewöhnt…

Mehr Ordnung um dich herum, gleich mehr Ordnnung im Kopf“

2. Lass nur das Wichtigste auf dem Tisch

Ortswechsel: Das war mein Schreibtisch in Utrecht. Der Notizblock ist jedoch überall mein bestes Organisation- und Visualisierungs-Tool

Starte vor dem Beginn der Schreibtisch-Nutzung mit einem leeren Tisch und stelle nur das auf die Arbeitsfläche, was für die jeweilige Aufgabe notwendig ist. Betrachtet man den Tisch als Symbol, kann dieser (bewusst und unbewusst) Freiheit oder Grenzenlosigkeit symbolisieren✨

Wir werden nicht von Dingen abgelenkt, die schon ewig auf dem Tisch herumliegen (unbeantwortete Briefe, unsortierte Dokumente), einstauben und Wollmaus-Kolonien hervorbringen. Weg damit und woanders hin!

Objekte die nützlich sind und für mehr Ordnung & innere Klarheit sorgen können sind Notizbücher.🎉 Ein Notizbuch oder ein Notizblock kann zusätzlich auf der Oberfläche platziert werden, um Ideen schriftlich festzuhalten. Natürlich kann man auch darin herumkritzeln📕

3. Minimiere Ablenkung am Schreibtisch

Smartphones am Schreibtisch sind manchmal notwendig. Häufig allerdings auch überflüssig und können deine Konzentration gefährden. Konzentration aufzubauen dauert bis zu 15 Minuten fokussiertes Arbeiten an einer Aufgabe. Daher tut man sich einen Gefallen, wenn man das Smartphone stumm schaltet und in einen anderen Raum legt.

Kennst du das Problem? 🙂

Hier nochmal ein Blick in mein Zeug auf dem Schreibtisch. Bullet Journal und Post-its sind echt meine essentials für eine srgfältige Planung.

Schaffst du es manchmal gar nicht erst, dich an deinen Schreibtisch zu setzen? Was lenkt dich am meisten ab? Eine neue Serie oder vielleicht eine Social Media Plattform wie Instagram? (In diese Falle tappe ich auch manchmal😂)

Ich habe eine Filmempfehlung für eine Dokumentation, die das Thema Social Media von einer kritischen Seite aus begutachtet. Filmname: The Social Dilemma (auch auf NETFLIX). Das schreckt ab und lässt dich vielleicht mit einer neuen Sichtweise auf dein Handy schauen.

4. Mache es dir schön!

Frage dich, was du brauchst, um dich am Schreibtisch wohl zu fühlen. Bei mir ist das im Herbst/Winter immer Tee und Zimmerpflanzen.

Das Auge isst nicht nur mit, sondern arbeitet auch mit. Wer arbeitet schon gerne an einem hässlichen, verstaubten und zugestellten Schreibtisch?

Desto attraktiver dein Arbeitsplatz aussieht, desto weniger Abneigung wirst du ihm gegenüber verspüren. Das hat in der Regel eine positive Auswirkung auf deine Motivation. Logisch, oder nicht? Letztendlich ist für meine Motivation und Produktivität eine saubere und entrümpelte Umgebung essenziell. Unsere Augen können sich dann voll und ganz auf die Dokumente fokussieren, die wir gerade bearbeiten müssen.

5. Positive Affirmationen

Foto: Meine diesjährige Geburtstagskarte hängt sorgfältig platziert direkt vor meiner Nase**

Mach es dir gemütlich und ansprechend! Ich persönlich stehe total auf Spruch Karten. (Ich kaufe keine mehr, habe aber viele geschenkt bekommen in den letzten Jahren). An meiner neu angebrachten Magnetwand vor meinem minimalistischen Schreibtisch hänge ich Postkarten auf. Je nach Lust und Laune tausche ich sie aus und passe sie an meine Laune an.

Postkarten Alternative

Du bist kein Fan von Spruchkarten? Dann nimm doch einfach Fotos, die dich an deinem Arbeitsplatz unterstützen und happy machen!

Vor allem positive Sprüche können den inneren Schweinehund, der oftmals sehr faul und dominant ist, auf die Wiese locken, um ein bisschen aktiv herumzutollen. Mit der Zeit lernt man sich selbst und sein Lernverhalten immer besser kennen.

Ich zum Beispiel weiß mittlerweile genau was ich brauche, um super produktiv und motiviert zu sein. Echt schön:) Einen minimalistischen Schreibtisch zu haben, macht die Sache hierbei noch einfacher!

Eine zufriedene Juli an ihrem Schreibtisch, den sie vor Jahren mal vom Sperrmüll gerettet hat.

Fazit

Probiere die Tricks aus und du kannst von mehr Fokus profitieren. Minimalismus ist nicht nur ein Lebensstil, sondern auch ein Werkzeug, um seinen Zielen näherzukommen. Schritt für Schritt. Minimalismus am Schreibtisch ist wie Minimalismus im Kleiderschrank: ein Prozess.

Mach es dir einfach schön an deinem Schreibtisch, dann fühlst du dich wohl. Dieses Wohlbefinden wird sich dann positiv in deinem Arbeitsverhalten widerspiegeln.

Probiere es aus. Ich kann es dir nur empfehlen & stoppe nun mit diesem Text, weil es aus minimalistischen Gründen sonst zu lang wird:D


Hast du Fragen zum Thema?

„Wie minimalisiere ich langfristig?“ oder „Wie lerne ich effektiver“? Sprech mich einfach darauf an und berate dich gerne! Ich habe mich während der gymnasialen Oberstufe und dem Bachelor ausgiebig mit Literatur rund um dieses Thema befasst! Hehe 😀

Lasst uns unseren Schreibtisch minimalistisch gestalten!
Kategorien
Minimalismus

Ökologischer Minimalismus: Wie du mit weniger glücklicher wirst

Ökologischer Minimalismus als Thema auf dem NEWLY Juli Blog. Es gibt bereits unglaublich tolle Beiträge im World Wide Web zum Thema Minimalismus.

Doch der Unterschied zu all diesen Beiträgen besteht darin, dass der NEWLY Juli Blog von mir ist und ich schreibe aus Leidenschaft für mich und meinen Freundeskreis und Interessierte – Ja, für Dich! Ich gebe nämlich immer eine persönliche Juli-Note dazu, das Rezept für alle Blogbeiträge auf NEWLY Juli.

Definition Ökologisch

Ökologisch heißt so viel wie “im Einklang mit der Natur” und die Synonyme “Natur-bewusst” und “umweltbewusst” definieren den Begriff auch sehr treffend. 

Definition Minimalismus

Auf dem NEWLY Juli Blog bezieht sich der Begriff Minimalismus auf die Lebenseinstellung und das Konsumverhalten. Minimalismus ist die Beschränkung auf das Wesentliche und soll zu einem Leben mit mehr Freiheit und Achtsamkeit verhelfen. Daher sehe ich dieses Phänomen als Lifestyle, aber auch als Werkzeug, um Ziele zu erreichen.

Foto: Klamotten für’s Camping-Wochenende in Schweden.

Wenn es eins in meinem Leben gibt, dass ich nicht missen möchte, dann ist es die Idee vom minimalistischen Lebensstil!

Minimalismus hilft mir dabei, mehr Bewusstsein in diese hektische Welt zu bringen und vermeintliche Verpflichtungen wegzukürzen.

Ökologischer Minimalismus

Ökologischer Minimalismus ist nun die Kombination aus beidem. Es geht also nicht nur darum mit wenig zufrieden zu sein, sondern die Kaufentscheidungen auch möglichst nachhaltig und ökologisch zu treffen.

Das heißt: Fairfashion und Secondhand-Kleidung👚 kaufen, Kleidung tauschen und Gegenstände so lange benutzen, bis sie nicht mehr zu reparieren sind. Mehr dazu in den nächsten Wochen.

💻 Apps wie Kleiderkreisel oder Websites wie Ebay Kleinanzeigen sind praktische Hilfsmittel, um Gegenständen ein neues Leben zu geben ✓

Was Dir ökologischer Minimalismus bringt

Bewertung: 5 von 5.

Neue Sichtweise auf Besitz 💡

Mehr Zufriedenheit ❤️

Mehr Wertschätzung für deine Kleidung, Möbel u.ä. ✨

Bewertung: 4 von 5.

Spart Zeit beim Aufräumen ⌛

Schont deinen Geldbeutel 😎

Bewertung: 4 von 5.

Minimalistisch den Rucksack packen macht Reisen leichter 🚉

Wohnungsumzüge sind schneller erledigt 💪

Ich liebe Minimalismus😊

Foto: Mal eben mit wenig Gepäck nach Rosenheim und einen Tag München erkunden. (Danke für das Foto Kathrin!)

Die neuen Möglichkeiten, die sich durch einen neuen Blick auf das Leben ergeben sind, unglaublich. Ich bin seit meiner Bekanntschaft mit dem Phänomen Minimalismus stark verändert – zum Positiven! 💯

Ich liebe die Idee des ökologischen Minimalismus, weil er mir die Augen geöffnet hat #Konsumgesellschaft. Ich kaufe mich nicht mehr glücklich und bin so zufrieden mit meinem Besitz, wie noch nie! 🎉🐥

Souverän ist nicht, wer viel hat, sondern wenig braucht

Niko Peach

Was will man mehr? Daher widme ich dem Oktober 2020 dem Thema Minimalismus!

Wieso ich auf andere Blogs und Websites verweise?

Das Prinzip von einem minimalistischen Leben beinhaltet auch, sich mit den wichtigsten Aufgaben zu beschäftigen. Das spart an einer Ecke Zeit, welche man dann an anderer Stelle investieren kann.

Deshalb verweise ich auf ausführliche Artikel zum Thema Minimalismus auf anderen Blogs oder Websites, weil ich dir auf NEWLY Juli Blog gerne eine Übersicht gebe. Du kannst dann entscheiden, ob du dich über die Links weiter informierst oder nicht 😎

Außerdem finde ich es keinesfalls minimalistisch, wenn jeder Blogger das Thema wieder und wieder durchgekaut, weil es dafür höchst spezialisierte Blogs gibt. Ich investiere die Zeit lieber in neue Blogbeiträge, die Minimalismus in speziellen Lebensbereichen darstellen. Coming soon!

Aber denk dran: auf dem NEWLY Juli Blog bekommst du immer eine persönliche Juli-Note mitgeliefert und deshalb lohnt sich der Besuch hier immer!😂

Weiterführende Links 📚💡

Für den Einstieg ins Thema:

Utopia.de 👇 https://utopia.de/ratgeber/minimalismus-methoden/

Minimalismusblog.de 👇 https://minimalismusblog.de/

Lasst uns physische Ballast abwerfen!