Nachhaltigkeit

RADFAHREN IN BERLIN, MÜNSTER, UTRECHT & IM RUHRGEBIET +TIPPS

Welche Städte kann ich zum alltäglichen Fahrradfahren empfehlen und welche sind unglaublich gefährlich?

Beim Radfahren und bei der Critical-Mass habe ich schon viel erlebt – zum Glück wird es dank unserer Mitmenschen niemals langweilig auf den Straßen.

Foto: Verpackungen von Zigaretten und EssensVerpackungen von den größten Fastfoodketten sind keine Einzelfälle. (Diese Packung habe ich nach dem Fotografieren natürlich aufgehoben und entsorgt. Ekelhaftig.)

Fahrradwege sind im Kreis Recklinghausen mesistens vorhanden (überwiegend neben der Auto-Fahrbahn) und ausgeschildert. Freut mich schonmal, vor allem für meinem Orientierungssinn. Dem fehlenden Orientierungssinn. Bin überzeugt, diese DNA-Sequenz habe ich als Kind mal hochgewürgt und aufgegessen.

Foto: Zwischen grauer Industrie und grünen Flächen

Niederländisches Niveau selten erreicht

Die Infrastruktur der Radwege ist natürlich nicht überall in NRW auf dem niederländischen Niveau. MÜNSTER (in Westfalen) ist hier ein Musterbeispiel, obwohl auch hier noch Kleinigkeiten verbessert werden könnten.

Ich, als Kind aus dem Ruhrgebiet, weiß aber auch, dass ich und die übrigen Münsteraner dort auf hohem Niveau meckern.

Foto: Der untere Sticker zeigt bereits, dass es Menschen gibt, die „mehr Platz fürs Rad“ fordern. Hier: Oer-Erkenschwick

Unterschied Münster und Ruhrgebiet

Meckern auf hohem Niveau finde ich trotzalledem wünschenswert. Im Vergleich mit den Radwegen im Ruhrgebiet ist MÜNSTER ein Radfahrer-Traum, findet ihr nicht auch? Deshalb ist MÜNSTER auch als Fahrradstadt Nr. 1 in Deutschland bekannt. Einen Ausflug dort hin, natürlich mit einem Fahrrad im Gepäck kann ich daher absolut begeistert empfehlen.

Foto: Überall ist „Ende“ (GELÄNDE)!

Phänomen Critical Mass

Der Handlungsbedarf in vielen Städten äußert sich durch Bewegungen wie zum Beispiel der Critical Mass. Die Critical-Mass-Bewegung versteht sich nicht als Demonstration und ist eine mehr oder weniger spontane Fahrradtour an jedem letzten Freitag des Monats. Ich habe sie in der Hauptstadt kennengelernt und bin BEGEISTERT.

Idyllische Critcal Mass im Sommer 2018

Jeder mit einem Fahrrad, sollte einmal in seinem Leben mitfahren!

In eurer Nähe gibt es bestimmt auch welche! Ich kann euch die Teilnahme sehr empfehlen, denn sie macht ultimativ viel Spaß. In BERLIN habe ich bisher die größte Mass erlebt, nämlich mit rund 10.000 Radfahrern an einem wunderschönen Frühlingstag.

In MÜNSTER habe ich kleinere mitgemacht, hier rund 100 Lezenfahrer, und hae natürlich meine Freunde vor Ort mitgeschleppt! Gemeinsam macht es super viel Laune!

Foto: Drei motivierte Critical-Mass Teilnehmerinnen.

Wie ich das fahren in den Städten erlebt habe

Radfahren in Berlin: lebensgefährlich und rücksichtslos

Radfahren in Recklinghausen: unbeliebt und eine Seltenheit

Radfahren in Münster: schnell und meistens freundlich

Radfahren in Nijmegen: sehr schnell und anstrengend (weil hügelig)

Radfahren in Utrecht: sehr, sehr schnell und selbstverständlich


Sagt mir gerne mal Bescheid, wenn ihr Lust habt mitzufahren.

Wir packen dann eine fette Musikbox auf den Gepäckträger und spielen unsere Lieblingstracks ab!
Aktuell wurden viele Critical Mass “Touren” verschoben, aber die Bewegung wird sicherlich im Herbst/Winter erneut aufblühen <3

Gute Fahrt!